Steuern sind kein Diebstahl, wenn

sie nicht von einem so korrupten wie verschwenderischen Staat eingetrieben werden, und alleine das Volk über ihre Verwendung  zu entscheiden hat.

Sie wären lediglich dann Diebstahl, wenn jedem Bürger das Recht auf Selbstversorgung und Wohnstätte gewährleistet würde, und alles darüber hinaus "Privatangelegenheit" wäre. Das Recht auf Selbstversorgung und "Wohnstätte" hat jedes Tier, dem Menschen wurde es aufgrund des "Land-Grabbing" (eine Grundvoraussetzung des Kapitalismus) gewaltsam entzogen. Dies führte zu Unmündigkeit und Abhängigkeit von Lohnarbeit zu Gunsten Dritter unter Ausbeutung des Mehrwerts und Diebstahl wertvoller Lebenszeit. Daran gibt s nichts zu rütteln.

Seltsamerweise wird den Menschen, insbesondere den deutschen Menschen, ständig eine Erbschuld suggeriert, für die sie bestenfalls bis St.Nimmerlein zu haften haben. Die Erbschuld ursprünglicher Enteignung wird jedoch stets diskret übergangen und nicht ausgeglichen.

Dabei profitieren Banken und Großkonzerne sowie ihr Sachwalter, der Staat", bis heute von dieser Enteignung und Entrechtung.

Weshalb der Staat eben diese Gruppen steuerlich auch entsprechend begünstigt.