PecuniaOlet

Der Anton aus Bayern, der Hofreiter,

einer jener, die zu den Leuten gehören, die so aussehen wie sie heißen, fordert Merkel auf, endlich einzuschreiten gegen "Fremdenhass" und "Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte" in Deutschland.

Ihm sträubt sich die blondgelockte Wallemähne, weil Deutschland ja schließlich so stinkend reich und wohlhabend sei, zudem ein Einwanderungsland, das Hetze und Ausländerfeindlichkeit nicht dulden könne.

Wer gibt Dir, Tonerl, eigentlich das Recht im Namen Deutschlands zu reden? Die Deutschen brauchen keinen Vorbeter, und auch keinen, der die Definition für "Fremdenhass" für sich gepachtet zu haben glaubt, wie alle links-grünen Klugscheißerchen mit ihren verkniffenen Hintern.

"Ausländerfeindlichkeit" sehe ich, und das ist mein voller Ernst und empirisch belegbar, in meiner Umgebung ausschließlich seitens gewisser Ausländer gegen Deutsche. Ausländerhass ist, wenn ein Ausländer meinen Sohn in der Schule mit "Scheiß-Deutscher" beschimpft, weil er auf meinen Rat hin (und gegen den Rat der Lehrer), sich Provokationen nicht bieten lässt. "Ausländerhass" ist hier vornehmlich der Hass der Ausländer gegen Deutsche. Einen andere Form habe ich (Ehrenwort) hier persönlich noch nicht erlebt. Vielleicht auch deshalb, weil es anders herum strafbar wäre. Oder verwechselst Du Kritik mit Hass? Das kennen wir ja bereits von woanders her, dass Kritik verboten ist.

Die einzigen, die hier ständig ungestraft und geduldet beschimpft werden dürfen, sind die Deutschen selbst. Denn die haben keine Lobby. Und solange deutsche Familien hier ausgenommen werden wie Schlachtvieh, brauchst Du nicht vom Reichtum Deutschlands reden.Denn Deutschland hat es anscheinend nötig. Wie viel Reichtum bleibt denn noch per Saldo, wenn man alle Verpflichtungen, Schulden und Rettungsmaßnahmen berücksichtigt, Schlaumeier-Toni?