"Ektogenese" als Ziel patriarchaler Allmachtsgelüste?

Der Papa ("Geist", "Mann") will ja schon lange nicht mehr auf die Mama ("Seele", "Natur", "Weib") angewiesen sein - und idealerweise alles so unter Kontrolle haben, dass nur noch niedliche Antifanten bereits vermummt auf die Welt kommen.

Am besten also, man(n) macht sich sowohl von Vulva als auch vom Uterus schnellstmöglich völlig unabhängig - und lässt die Nabelschnur und innigste Mutter-Kind Bindung eines gemeinsamen Blutkreislaufes erst gar nicht entstehen. Mütterlicher Wärme und Nähe bedarf es dann nicht mehr. Und auch wer "warm" werden soll, wird vorher bestimmt. Zudem beschallt man(n) die zukünftigen Alphas mit Mozart und Bach (obwohl: Könnte zu vorgeburtlichem Antisemitismus führen!) und die Deltas und andere mit Werbung, Propaganda und der ständigen Botschaft, gehorchen zu müssen.

Und wenn das kalte Herz das dann später nicht mehr mitmacht - kann man ja einige im Brutkasten auf Vorrat nachzüchten.

Wer möchte in solche einer Welt wiedergeboren werden? Ich zumindest würde dankend verzichten und dem ewigen Nichts den Vorzug geben. Das ist ja letztlich aber auch Ziel und Zweck des Geistes (siehe Buddha).

Völlige Zerstörung alles Seelischen.

Bild:https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2016/09/09/...


ttiel