Des Teufels Pfaffen?

Gerade lese ich auf PI, dass ein Münchener (katholischer!) Pfarrer vorgeschlagen hatte, Kirchen in Moscheen umzuwandeln und  Christen und Muslime denselben Gott anbeten.

Wenn man die Kirchen nicht mehr voll bekommt, könnte es vielleicht auch daran liegen, dass Pfarrer zunehmend verbalen Dünnpfiff absondern?

Der Gott, den muslimische Wüsten-Gehirne projizieren entspricht einer gänzlich anderen "Gottesvorstellung" (man soll sich ja ohnehin keine Vorstellung davon machen) als jene der christlichen.

Jesus stellte das Menschliche über das Gesetz.

Jeder Muslim sei willkommen, der den Menschen über Dschihad und Scharia stellt, der sagt "wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein", der Frau und Mann gleiches Recht zugesteht - und der in Gott das Menschliche - und umgekehrt - sieht.