Wolfgang R. Grunwald

Welche geo-politische Strategie der USA begeistert Dich mehr?

Welche geo-politische Strategie der USA begeistert Dich mehr?

Neue Kriegs-Doktrin: USA wollen weltweit Truppen stationieren (April 2015)

Die neue, vom US-Militär ausgearbeitete Verteidigungsdoktrin verabschiedet sich vom klassischen Freund-Feind-Schema. In einem Dokument heißt es: „Der Feind ist unbekannt, die Geographie ist unbekannt und die Koalitionen sind unbekannt“. Die Antwort müsse eine weltweite amerikanische Truppen-Präsenz sein.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/04/29/der-feind-ist-unbekannt-usa-wollen-weltweit-truppen-stationieren/

US-Thinktank “Stratfor” kalkuliert Krieg zwischen NATO und Russland (13.3.2015)

Ein führender US-amerikanischer Think-Tank hat mehrere Szenarien für die Ukraine-Krise kalkuliert. Neben “verstärkter Destabilisierungsarbeit” seitens Russland rechnet man auch mit einem offenen Krieg, bei dem schließlich auch die NATO militärisch eingreifen würde. Der Bericht ist darauf zurückzuführen, dass russische Regierungsvertreter die Obama-Administration gewarnt haben sollen, dass russische Soldaten, sollte es zu US-Waffenlieferungen an die Ukraine kommen, verstärkt vordringen würden.

http://www.neopresse.com/politik/us-thinktank-stratfor-kalkuliert-krieg-zwischen-nato-und-russland/

STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern (Februar 2015)

US Denkfabrik STRATFOR: Deutsch Russisches Bündnis ist die größte Bedrohung für USA - Zusammenfassung:

1. Das Deutsch-Russisches Bündnis ist die größte Bedrohung für USA. Seit 100 Jahren. So George Friedman von Stratfor. Und diese gilt es auszuschalten.

2. Friedman beschreibt die Konflikte der Gegenwart und Zukunft in Europa z.B. Jugoslawien und Ukraine. Er vergißt die Verursacher zu nennen: die Globalisten mit ihrer Kampfwaffe USA.

3. Friedman gesteht die Einkreisungs-Politik der USA gegenüber Rußland.

4. Friedman beschreibt die Interventionspolitik gegenüber allen Völker auf dem Globus. Dank der US-Beherrschung der Meere.

5. Friedman gesteht die Politik des Aufhetzens der Nationen gegeneinander (z.B. Iran und Irak)

6. Ziel der Präventionsschläge z.B. Irak, Afghanistan, ist es, den Feind nicht zu besiegen - sondern aus der Balance zu bringen.

7. Friedman gesteht, daß es geistesschwach ist, dann noch das Ziel auszugeben, "eine Demokratie aufzubauen"

8. Nur eine eingeschränkte Interventionspolitik als letzte Lösung ist sinnvoll.



US-Weltenherrschaft durch initiierten Weltenwandel (Henry Paul - 5.2.2015)

Die USA sind nicht immer die friedliche Nation, die sie der Welt vorzeigen wollen. Im Gegenteil: die USA sind eine Kriegs-Nation mit weltweitem, selbstgegebenen Kriegsauftrag, um den Welten-Wandel zu betreiben und ihr strategisches Ziel der alleinigen Weltherrschaft (One-World under US-Leadership) zu erreichen. Mit der Special Operations Forces (SOF) betreiben sie globalen Terror, Umsturz, Regime-Change, Revolutionen und Guerrillakriege. Und das zu gleicher Zeit in mehr als 70 Ländern. Man liegt nicht ganz daneben, wenn man die Unruhe-Herde der Welt zusammenfasst als den "aktiven Weltenwandel nach US-Vorstellungen". Eine Wahnsinns-Vorstellung! Das ist nicht mehr Politik, das ist der psycho-pathogene Welten-Wahnsinn!

http://www.contra-magazin.com/2015/02/us-weltenherrschaft-durch-initiierten-weltenwandel-2/