filmdenken

Christoph Hörstel erwähnt Rothschild

Langsam dringen lange verdrängte Themen an die Oberfläche des Diskurses. Dazu gehört die Bedeutung er Familie Rothschild für Finanzwirtschaft und Weltgeschichte. Wenn eine propagandistische Geschichtswissenschaft einmal abdanken sollte, wird es dazu erheblich mehr Literatur geben (sonst leider nicht).

Ein Indikator dafür ist, dass ein Experte in geopolitischen Fragen, Christoph Hörstel, nun auch namentlich von den Rothschilds zu sprechen beginnt, wenn er die Verwerfungen, Kriegs- und Zerstörungspolitiken der Gegenwart umreißt. Hier die Erwähnung bei ca. 28:30 Min:

Hörstel bezieht sich dabei auf die Übernachtung von Sir Evelyn de Rothschild mit seiner Frau Lynn Forrester im Weißen Haus, was die eminent hohe – und in Massenmedien dementsprechend wenig angesprochene – Position der Familie Rothschild im globalistischen Machtsystem eindrucksvoll belegt.

Hier auf filmdenken.de weiterlesen