Und wie soll das gehen?

Sorry, wenn ich nochmals mit den "Codes" komme!

Aber ich halte das als Laie eben für ein interessantes Thema.

Angenommen, ich erfinde eine Kunstsprache wie etwa das "Elbisch" von Tolkien.

Oder ich verwende (erfinde) lediglich irgendwelche Wortwurzeln, wobei Sonderzeichen oder die Stellung im Satz darauf hinweisen, wie das Wort im Kontext gebraucht wird ( zum Beispiel Verb, Kausativ, Passiv, Präteritum...etc.).

Selbstverständlich bräuchte der Empfänger dieser Botschaft dann ein (relativ unkompliziert zu erstellendes) Computerprogramm zur schnellen Entschlüsselung.

Gleichzeitig verwende ich für jedes Zeichen dieser Sprache 1 Million (oder auch deutlich mehr) "Unterzeichen", (wie wenn,vereinfacht ausgedrückt, der Vokal "a" in unserer Sprache den Zahlen von 1-1 000 000 entspräche, das  "b" den Zahlen von 1 000 001 - 5 000 000 usw.)

Dieser Code müsste dennoch nach rein mathematischen Kriterien meiner Meinung nach "knackbar" sein, weil doch eine gewisse Struktur (wenn auch schwer) zu erkennen wäre.

Aber wie? Kann mir das mal jemand aufschreiben?