Warum der Armeechef der Schweiz der Bevölkerung rät, Notvorräte anzulegen

Schweiz am Sonntag schreibt: "André Blattmann sieht neue Bedrohungen. Er selbst hat zu Hause vorgesorgt und hält 300 Liter Mineralwasser an Lager.

Unsere Gesellschaft sei verletzlich geworden und auf neue Risiken wie Cyberattacken oder Stromausfälle nicht wirklich vorbereitet. Das sagt Armeechef André Blattmann – und er hat selber Konsequenzen gezogen: Zu Hause lagert er «30 oder 40 Sechserpackungen Mineralwasser ohne Kohlesäure». Das entspricht rund 300 Liter Mineral. Darüber hinaus hat der Armeechef eine Wasserzisterne. Wasser sei im Notfall das Wichtigste, sagt er: «Für den täglichen Bedarf braucht jeder mindestens acht Liter Wasser. Um zu trinken, zu kochen, sich zu waschen.»

Weil bei einem Stromausfall die Heizung nicht mehr funktionieren würde, hat Blattmann auch

ein Cheminée mit Holzvorrat. Die privaten Sicherheitsvorkehrungen traf er «vor zwei, drei Jahren»: «Die neuen Risiken und Bedrohungen haben mich sensibler gemacht.» Er rät der Bevölkerung zur Vorsorge: «Vielleicht müsste man den Leuten sagen: Es ist gut, wenn ihr ein paar Vorräte für den Notfall zu Hause habt. Auch Konservenbüchsen. Das hilft ein paar Tage zu überbrücken, bis der courant normal wieder hergestellt ist.»
http://www.schweizamsonntag.ch/ressort/nachrichten/der_armeechef_raet_der_bevoelkerung_notvorraete_anzulegen/

Nun kann man den Schweizer Armeechef für einen überreagierenden Prepper oder was von der allgemeinen Verblödungspresse gerne gebraucht wird, einen Verschwörungstheoretiker halten. Man könnte aber auch davon ausgehen, dass er über die Sicherheitslage sehr gut informiert ist und sich zudem Gedanken gemacht hat, was seine Aussage in der Bevölkerung bewirkt. Im allgemeinen sind diese Leute sehr sehr gut informiert und vernetzt. Somit sollte jeder der noch nicht vorbereitet ist, seine Konsequenzen ziehen.

HIER finden Sie Informationen zu Hilfsmitteln die man sich zulegen kann.
HIER gibt es einen mehrteiligen Artikel der beschreibt, was die wesentlichsten Vorkehrungen sein sollten (wird durch das Buch das ich nun doch fertig schreiben werde noch vervollständigt.)