Sensationelle Fotos von Saturn und Jupiter von Raumsonde Cassini

1997 ist eine Rakete vom Cape Canaveral in Florida gestartet, mit der kleinen Raumsonde Cassini an Bord. Seit nun fast 19 Jahren fliegt die Cassini durch das äußere Sonnensystem und macht dabei unglaubliche Fotos vom Gasriesen Jupiter und Saturn und ihren Monden. Sie gehören zu den schönsten Bildern in der Geschichte der Astronomie.

Nächstes Jahr wird die Mission von Cassini zu Ende gehen. Denn sie wird näher und näher an Saturn heran fliegen und schließlich in seiner Atmosphäre verbrennen.

.

-

Saturn vor der Sonne.

1. Saturn vor der Sonne.

Cassini hat 2006 über drei Stunden hinweg 165 Bilder geschossen. Sie wurden zu diesem unglaublichen Bild zusammengefügt, das zeigt, wie der Gasriese im All hängt, die Cassini in seinem Schatten. Die Rückbeleuchtung deckte neue, bisher unbekannte Ringe auf. Links oberhalb des hellsten Rings ist ein kleiner weißer Punkt zu sehen - die Erde, fast 1,6 Milliarden Kilometer entfernt. NASA / Cassini / Via  saturn.jpl.nasa.gov

2. Geysire auf Enceladus.

2. Geysire auf Enceladus.

Dieses Bild aus dem Jahr 2009 zeigt große Salzwasserfontänen, die aus der Oberfläche von Enceladus, einem Saturn-Mond, hervor sprühen. Dies ist ein guter Beweis dafür, dass sich unter der eisigen Kruste dieser kleinen Welt ein riesiges Salzmeer befindet. Wissenschaftler halten Enceladus für einen der vielversprechendsten Orte auf der Suche nach außerirdischen Lebensformen in unserem Sonnensystem. NASA / Cassini / Via  saturn.jpl.nasa.gov

3. Saturn und zwei seiner Monde.

Die zwei Saturn-Monde Dione und Titan (Titan ist der größere) vor dem Planeten mit seinen Ringen. Aufgenommen im Jahr 2011. NASA / Cassini / Via  photojournal.jpl.nasa.gov

4. Ein neuer Blick auf Jupiter.

4. Ein neuer Blick auf Jupiter.

Wir sind es gewohnt, Jupiter vom Äquators aus zu sehen. Aber im Jahr 2000 flog Cassini “unter” den Planeten, entlang um dieses zusammengesetzte Bild seines Südpols aufzunehmen. Der berühmte Große Rote Fleck befindet sich oben links auf dem Bild. NASA / Cassini / Via  jpl.nasa.gov

5. Eine Karte von Jupiter.

5. Eine Karte von Jupiter.

Und hier ist die üblichere Seitenansicht von Jupiter, aus 36 Farbaufnahmen zusammengesetzt und damit die detaillierteste Karte von Jupiter, die je aufgezeichnet wurde. NASA / Cassini / Via  photojournal.jpl.nasa.gov

6. Tethys, Enceladus und Mimas.

6. Tethys, Enceladus und Mimas.

Drei Monde, die auf beiden Seiten von Saturns Ringen schweben. NASA / Cassini / Via  saturn.jpl.nasa.gov

7. Nahaufnahme von Saturn.

7. Nahaufnahme von Saturn.

Als Cassini dieses wunderschöne Foto schoss, war sie noch gut 19 Millionen Kilometer von Saturn entfernt. Aber der Gasriese ist so groß, dass er trotzdem nicht ganz auf das Bild passte. Der kleine blasse Punkt unterhalb von Saturns Südpol ist Enceladus. NASA / Cassini / Via  nasa.gov

8. Ein Blick auf eine versteckte Welt.

8. Ein Blick auf eine versteckte Welt.

Titans Atmosphäre ist undurchsichtig. Normale Fotos können seine Oberfläche also gar nicht zeigen. Cassini hat dieses zusammengesetzte Bild mithilfe von Infrarotlicht und Wärmebildern aufgenommen. Dadurch kann man die Dünen, das Hochland und die Krater des riesigen Mondes sehen. NASA / Cassini / Via  saturn.jpl.nasa.gov

9. Eine Lücke zwischen Saturns Ringen.

9. Eine Lücke zwischen Saturns Ringen.

Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie riesig Saturns Ringe sind: Diese schwarze Lücke zwischen dem hellen inneren Ring und dem blasseren in der Mitte hat einen Durchmesser von 4.800 Kilometern. NASA / Cassini / Via  photojournal.jpl.nasa.gov

10. Ein Riese und sein Baby.

10. Ein Riese und sein Baby.

Noch ein Versuch, sich die Größe von Saturn vorstellen zu können: Unten rechts ist Tethys, einer seiner Monde, der neben dem riesigen Planeten winzig aussieht. Tethys ist künstlich aufgehellt worden, damit man ihn besser sieht. NASA / Cassini / Via  photojournal.jpl.nasa.gov

11. Ringe und Schatten.

11. Ringe und Schatten.

Tethys mit Saturn im Hintergrund. Saturns Ringe sind oben im Bild zu sehen. Die unteren Streifen sind Schatten der Ringe, die auf die Oberfläche des Planten geworfen werden. NASA / Cassini / Via  jpl.nasa.gov

12. Klein und groß.

12. Klein und groß.

Enceladus schaut hinter seinem großen Bruder Dione hervor. NASA / Cassini / Via  jpl.nasa.gov

13. Risse im Eis von Enceladus.

13. Risse im Eis von Enceladus.

Die eisige Oberfläche von Enceladus. Man sieht einen Y-förmigen Riss, der durch die langsame Bewegung des Eises, die von tektonischen Kräften angetrieben wird, entstanden ist. NASA / Cassini / Via  nasa.gov

14. Dione bewegt sich vor Saturn.

14. Dione bewegt sich vor Saturn.

Die Saturnringe teilen das Bild. NASA / Cassini / Via  jpl.nasa.gov

15. Noch ein Blick auf Dione.

15. Noch ein Blick auf Dione.

Dieses Foto ist bei einer Wellenlänge aufgenommen worden, die vom Gas Methan, das in der Atmosphäre des Saturn reichlich vorhanden ist, absorbiert wird. Deshalb sieht der gigantische Planet dunkel aus, während Dione hell leuchtet. NASA / Cassini / Via  jpl.nasa.gov

16. Titan und Rhea.

16. Titan und Rhea.

Die zwei größten Saturnmonde in einer Linie. NASA / Cassini / Via  jpl.nasa.gov

17. Winter auf Saturn.

17. Winter auf Saturn.

In der südlichen Hemisphäre des Saturn beginnt der Winter, wenn er sich von der Sonne weg neigt und er entwickelt dabei eine bläuliche Färbung. Dieses Bild wurde in echter Farbe aufgenommen. NASA / Cassini / Via  jpl.nasa.gov