Kein Sportunterricht, dafür patrouillierende Sicherheitsdienste - Seltsame "Flüchtlinge

Es spricht doch schon für sich, wenn aufgrund der Sicherheit von Schülern private Sicherheitsdienste seitens der Stadt beauftragt werden müssen, weil in den Turnhallen der Schulen Flüchtlinge untergebracht wurden.  So in unserer näheren Umgebung, in welcher mindestens vier Turnhallen belegt wurden.

Wie ich gelesen habe, wurden auch bereits Supermärkte mit Macheten überfallen, die flüchtigen Flüchtlinge extrem hart mit der Verlegung in eine andere Unterkunft "bestraft".

Bei den Flüchtlingen des Zweiten Weltkrieges hätte es dieser Sicherheitsmaßnahmen nicht bedurft. Zudem sind das alles zusätzliche Kosten,die bei den allgemeinen Kosten für Flüchtlinge womöglich gar nicht erst einkalkuliert wurden.

Aber das wissen die Polit-Schranzen ja alles ganz genau.