Spielplatz-Gleichnis: Von Max, Mohammed und Lily!

Spielplatz-Gleichnis: Von Max, Mohammed und Lily!

Der kleine Max, diskutiert auf dem Spielplatz, mit Mohammed, das er sein „Schäufelchen“ wiederhaben will. Der kleine Mohammed, zeiht dem kleinen Max, das geklaute „Schäufelchen“, mit aller Kraft, über den Kopf. Der kleine Mohammed, hat also gewonnen.
Ein Schar von Sozialarbeitern, nimmt Mohammed jetzt die Verantwortung für seine Tat ab, er kann ja nichts dafür, bei seiner Geschichte.
Die Gesellschaft ermahnt den kleinen Max, zu noch mehr Besonnenheit. Hätte er nur besser argumentiert, dann hätte, der kleine Mohammed, sicher nicht so fest zugehauen.
Die Sozialarbeiter fordern noch ein, das der kleine Max, arabisch hätte lernen sollen. Dann wäre das bestimmt nicht passiert.
Versteht sich doch von selbst in unserer toleranten Gesellschaft.
Die kleine Lily, muss sich nun verhüllen um, die kleinen orientalischen Gäste nicht zu provozieren. Schließlich kann man nicht erwarten, das sich unsere orientalischen Gäste unter Kontrolle haben und die Finger von ihr lassen. Sie sind es ja nicht gewöhnt, sagen die Sozialarbeiter.
Da muss sich die kleine Lily ja nicht wundern, wenn ihr schlimmes passiert. Sicher hat sie es provoziert. Wahrscheinlich hat sie in die falsche Richtung geschaut. Das hätte die kleine Lily, hätte natürlich Wissen müssen.
Wenn Lily groß ist, wird die Freiheit, von der Ihre Mutter erzählt, längst verschwunden sein.
Geopfert auf dem Altar der Toleranz?
Freiheit undenkbar! Viel zu gefährlich! Geradezu eine Provokation!
Wenn der kleine Max groß ist, hat man ihm jegliche Möglichkeit, sich zu wehren, außer das Wort, ab-erzogen“. Wenn er ganz große Pech hat, ist er im Sinne von „Gender“ erzogen und hat jeden Kontakt zu sich selbst verloren.
Wenn der kleine Mohammed groß ist, hat man ihm, alle Verantwortung für sein Handeln abgenommen. Eine Strafe hat er nie bekommen.
Schuld sind die Opfer!

Worauf läuft das hinaus. Auf einen Staat, der Täter beschützt und Persöhnlichkeitsrechte seiner Bevölkerung einschränkt. Ein gigantisches Heer an Sozialarbeitern, Psychologen und Polizisten, wird rekrutiert, die natürlich alle Arabisch und Türkisch sprechen. Vielleicht auch ein bisschen Deutsch.

Der Statt, ruft die Opfer zu Besonnenheit auf. Nimmt ihnen jedes Recht, sich selbst zu verteidigen. Eine gute Vorlage für noch mehr Kontrolle, noch mehr Polizei, noch mehr Einschränkung ihrer Rechte und „das letzte bisschen Freiheit“.