Markus Lanz │ Katja Kipping - Grundeinkommen

http://www.youtube.com/watch?v=MpsvFxsc5wU#t=22

Published on Feb 8, 2013

Aus der Sendung vom 07.02.2013

── Offener Brief an Markus Lanz (von Kornelia Gaber) ──

Sehr geehrter Herr Lanz,

ich möchte mich zu Ihrer Sendung vom 07. Februar 2013 äußern. 
Das Thema dieser Sendung war u.a. das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE). Ein Thema, dass es wert ist, öffentlich diskutiert zu werden, das Pro und Kontra abzuwägen. Und genau das hatte ich erwartet, aber wahrscheinlich sind meine Ansprüche zu hoch. Die unausgewogene Gästeauswahl lässt vermuten, dass Sie das BGE wieder in die linke Ecke drücken möchten. Aber da gehört es nicht hin, denn es gehört genau in die Mitte!

Ich bin in einer Zeit groß geworden, in der es noch einen gesunden Arbeitsmarkt gab. 
Diese Zeiten sind vorbei und kommen auch nicht wieder. Die Automatisierung / Industrialisierung schreitet voran und macht weiter bestimmte Arbeitsplätze 
überflüssig. Inzwischen hat sich unsere Gesellschaft zunehmend in eine Dienstleistungsgesellschaft gewandelt. Ich bin empört darüber, wie Sie mit Ihrer Selbstherrlichkeit Menschen diffamieren, die den Beruf der Pflegekraft bzw. des Busfahrers gewählt haben. Ich jedenfalls zolle diesen Menschen meinen Respekt.
Wo fängt bei Ihnen denn eigentlich „Mensch" an? ... beim Moderator?

Sie müssen nicht verstehen, warum ein Mensch Busfahrer wird oder in der Pflege arbeitet. Ich verstehe schließlich auch nicht, warum Sie Moderator geworden sind. 
Sie sollten nur verstehen, dass wir in einer Gesellschaft leben und dass eine Gesellschaft durch Vielfältigkeit getragen wird. Ihr Beitrag „vom Tellerwäscher zum Moderator" zeigt mir, das sie dem Thema BGE keine Ernsthaftigkeit zusprechen. Nach Ihren Ausführungen zum Thema „Geschirrspüler", frage ich mich ernsthaft, wie Sie es überhaupt zum Tellerwäscher geschafft haben. 

Und lassen Sie mich noch eines bemerken, vielleicht hätte die Pfanne Sie ja treffen müssen, damit Sie Ihre Bodenhaftung nicht verlieren. Entschuldigen Sie bitte, aber mir ist der Respekt Ihnen gegenüber etwas abhanden gekommen. Mit Ihren Äußerungen, dass die meisten Menschen mit einem BGE der Faulheit zum Opfer fallen würden, beleidigen Sie nicht nur mich, sondern auch Millionen andere Menschen. Die Menschen wollen sich in die Gesellschaft einbringen. Sie suchen nach einer Aufgabe, nach Herausforderungen und natürlich auch nach Anerkennung. Es steht Ihnen natürlich frei, sich für oder gegen das BGE auszusprechen, aber nicht auf diese anmaßende und respektlose Art und Weise. 

Mit nachdenklichen Grüßen
Kornelia Gaber