elumeo SE Börsengang



- Ab heute ist der Edelsteinschmuck-Händler elumeo im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.
- Bruttoerlös aus dem Börsengang 37,5 Mio. EUR bei einem Ausgabepreis von 25,00 EUR je Aktie
- Der Handel startete mit einem Anfangspreis von 25,00 EUR

Berlin, 3. Juli 2015 – Die elumeo SE („elumeo“ oder das „Unternehmen“), ein führender elektronischer Einzelhändler für Edelsteinschmuck in Europa, hat seinen Börsengang erfolgreich abgeschlossen. Ab heute werden die Aktien der elumeo SE (ISIN: DE000A11Q059, WKN: A11Q05) im Prime Standard des regulierten Marktes der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt. Der erste Preis lag bei 25,00 EUR und damit exakt auf Höhe des Ausgabepreises.

Wolfgang Boyé, Mitgründer und Verwaltungsratsvorsitzender der elumeo SE, läutete den Eröffnungskurs ein und feierte das Börsendebüt auf dem Parkett in Frankfurt zusammen mit seinem Team und geladenen Gästen.

„Wir sind alle sehr zufrieden mit der erfolgreichen Notierungsaufnahme der elumeo-Aktien. Die Kapitalerhöhung gibt elumeo die finanzielle Flexibilität, unseren konsequenten Wachstumskurs weiter zu verfolgen. Der erfolgreiche Abschluss des Börsengangs belegt aus unserer Sicht die Attraktivität unseres Geschäftsmodells für die Investoren“, so Wolfgang Boyé und fügt hinzu: „Die Investoren schätzen unsere profitablen und nachhaltigen Aktivitäten in unseren derzeitigen Kernmärkten und glauben an unsere Strategie für die zukünftige Expansion“.

Den Nettoerlös aus dem Börsengang will elumeo nutzen, um sein Produktangebot zu erweitern, seine Preisführerschaft auszubauen und in die digitale und internationale Expansion zu investieren. Die Basis für diese Maßnahmen legt der für Oktober 2015 geplante Umzug in ein neues, größeres Werk in Chanthaburi, Thailand. Don Kogen, Mitgründer und stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender von elumeo, erklärt: „Wir wollen unsere Produktionsmenge in Thailand von 3.600 Schmuckstücken auf bis zu 6.500 pro Tag erhöhen und werden daher neue Mitarbeiter einstellen. Dies wird uns die erforderlichen Volumina für den Einstieg in mehrere neue europäische Märkte verschaffen.“ Bis 2017 will elumeo sein „Live-Commerce“-Angebot über zehn weitere lokale Websites in den jeweiligen Landessprachen verbreiten. Außerdem plant das Unternehmen bis 2019 die Eröffnung von Niederlassungen mit lokalen TV-Sendern, Warenlagern und Verwaltung in zwei weiteren Regionen. „In dieser Hinsicht legen wir derzeit unseren Schwerpunkt auf Frankreich, die Türkei oder Spanien“, so Wolfgang Boyé.

Bernd Fischer, CFO der elumeo SE, fügt hinzu: „Seit der Gründung des Unternehmens als Joint Venture im Jahr 2008 schreibt elumeo eine großartige Erfolgsgeschichte.“ Seit 2009 erwirtschaftete das Unternehmen ein durchschnittliches jährliches Umsatzwachstum von rund 30 %. 2014 belief sich der Konzernumsatz auf rund 71 Mio. EUR (2013: rund 53 Mio. EUR) und das bereinigte EBITDA lag bei ca. 4,1 Mio. EUR (2013: rund 1,9 Mio. EUR). Der etablierte deutsche Heimatmarkt trug 2014 ca. 60 % zum Gesamtumsatz bei und generierte eine bereinigte EBITDA-Marge von 15 %.

Im ersten Quartal 2015 stieg der Konzernumsatz um rund 27 % auf 19,5 Mio. EUR (Q1 2014: 15,4 Mio. EUR) an und das konsolidierte bereinigte EBITDA hat sich auf rund 0,7 Mio. EUR (Q1 2014: rund 0,3 Mio. EUR) mehr als verdoppelt. Das erste Quartal 2015 brachte mit einem Plus von rund 53 % auch eine deutliche Steigerung des E-Commerce-Umsatzes mit sich. In Deutschland bestellte fast die Hälfte der Neukunden (Q1 2015: 41%) über die verschiedenen Web-Kanäle (Q1 2014: 21 %) – ein weiterer Beweis für den erfolgreichen Multi-Channel-Ansatz von elumeo.

„Mit dem Börsengang hat elumeo die nächste Stufe seiner Entwicklung erreicht. Das lässt uns zuversichtlich in eine erfolgreiche Zukunft blicken“, so Wolfgang Boyé abschließend.