Warum der Crash kommt ! akp

Ein Crash ist unvermeidlich, nur der Zeitpunkt ist noch nicht gekommen. 

Geld welches Zentralbanken ausgeben sind immer Kredite welche also als Soll ausstehen. Man kann mit diesem Geld sicher Börsen in die Höhe treiben darf aber niemals den Gewinn realisieren weil dann auch irgendwo das ausstehende Soll fällig wird. Wird der Gewinn dann doch realisiert ( was dann den Crash einleitet ),wird es viele Investoren geben welche nun auf dem Soll sitzen. Man verteilt dieses billige Geld eigentlich nur um und es ist logisch unwahrscheinlich daß es hier nur Gewinner gibt, solange das Soll nicht getilgt wurde.

Den Zentralbanken dürfte dies egal sein, denn bei richtiger Umverteilung von billigem Geld bleiben am Ende nur noch Staatsanleihen übrig welche als ausstehendes Soll vom Steuerzahler bedient werden. Man sollte nie vergessen daß die Menge an Haben immer auch die Menge an Soll darstellt und niemals mehr Geld da ist als es Schulden gibt. Es ist ein Spiel der Umverteilung und wer dabei der wahre Verlierer ist sieht man daran wenn es darum geht fällige Staatsanleihen zu bedienen und Kreditzinsen aus Staatsschulden zu tilgen. Ein böses Spiel zu Lasten der Steuerzahler, weiter befeuert von Zentralbanken dieser Welt.

Daß dem genau so ist zeigt die Tatsache das Banken mit billigem Geld Staatstitel kaufen, welche dann als Sicherheit bei der Zentralbank liegen. Am Ende wird die Zentralbank die Staatstitel einlösen wollen und damit dies gelingt muß der Staat neue Staatstitel ausgeben um die fällige Summe zu zahlen. Die Banken selbst haben das Geld schon lange in der eigenen Tasche und interessieren sich auch nicht mehr für diese Staatsanleihen. An den Börsen werden sich die Banken dieses billige Geld gegenseitig weg nehmen und dabei Anleger und Aktienunternehmen massiv schaden.

Es ist auch klar daß in einer wirtschaftlichen Rezession Unternehmensaktien nicht steigen können sondern nur der lukrative und sichere Parkplatz für Geld sind, solange andere Anlagen, wie z.B. Staatsanleihen, keine ausreichenden Gewinne versprechen.
Dies wird sich auch wieder ändern und bei dieser Geldblase einen noch massiveren Schaden hinterlassen als die Pleite einer Bank 2008.

Diese Taktik ist zum scheitern verurteilt und der IWF hat schon davor gewarnt die Zinsen so anzupassen daß dabei kein Schaden entsteht – was wohl kaum noch möglich sein wird.

Politik wird diese Party nicht am laufen halten aber ohne selbst gefeiert zu haben die Zeche dafür bezahlen und diese Zeche ist höhe als ein zukünftiges BIP. Ob der Preis dieser simulierten scheinbaren wirtschaftlichen Erholung dann der richtige war sehen wir nach der Party.