Die Magie der Geldschöpfung aus dem "Nichts"

bzw. aus zwangsweiser Verschuldung (der Völker) wurde ja u.a. ansatzweise bereits in Faust-Der Tragödie zweiter Teil vorweggenommen.

Sie nimmt das Ende der "Menschheit" vorweg. Die Magie des Kredits wäre ohne den Glauben der total verblödeten und durch "Moral" versauten "Menschheit" - nicht möglich - nichts!

"Ohne im übrigen die hellseherische Symbolik des II. Faust aufzurollen, dürfen wir doch daran erinnern, daß Faust nach einem fruchtlos durchstürmten Leben des Genießens unmittelbar vor seinem Ende den „höchsten Augenblick" im Bewußtsein der Preiswürdigkeit der Arbeit als — kapitalistischer Unternehmer erlebt, obzwar — und hier taucht der Seherblick des Dichters in Abgründe — nur eingebildetermaßen beim Geräusch der Spaten, mit denen man sein Grab gräbt! —"

Ludwig Klages