Die "Anarchokapitalisten" und Pseudo-Liberalen

tun immer so, als gäbe es einen "Staat" an sich, einen absoluten, der quasi um seiner selbst, um "des Volkes" willen besteht.

Dabei wissen sie doch eigentlich, unter wessen Kontrolle der Staat steht: Unter der Kontrolle derer, die für sich liberal sind, und für sich "Anarchos". Von allen anderen verlangen sie die Unterwerfung unter das Gewalt- und Raubmonopol ihres verfassten Werkzeuges, des Staates, und lenken so die Wut auf eine Institution, die angeblich vom Volk regiert wird.