Die Natur verzeiht Dir alles,

wenn Du geliebt hast.

Der Geist kennt keine Liebe- keine Emotion überhaupt.

Das "ewige Leben" ist die Liebe.

Meine Uroma (geb. 1893) kannte nur die Liebe und Aufopferung für die Familie. Ohne jede Zerknirschung. Ohne jeden Zweifel.

Sie war dabei glücklich. Und schleppte noch mit 81 Jahren der deutlich jüngeren "Frau Doktor" (Gattin ihres Hausarztes) die schweren Einkaufstüten in den vierten Stock. (Worüber sich meine Oma immer furchtbar aufregte).

Wenn sie mir als Kind ein Bad (in der Wohnküche) bereitete und die Zehennägel schnitt und feilte, danach einen Pfannkuchen nach dem anderen briet, der mit selbstgemachter Marmelade bestrichen wurde, sagte sie: "Oh je - Du wirst mich mal mangeln, wenn ich nicht mehr bin. Die heutigen Mütter haben andere Vorstellungen vom Leben!"

Das Verb "mangeln" (im Sinne von "vermissen") habe ich seit damals von niemandem mehr gehört.

Sie war eine große Seele und arm an Geist und Reflexion.

Das  war ihr unglaublicher Reichtum.