Die Wahrheit über Prism und Tempora - The truth about PRISM and Tempora (german)

Die NSA hat jahrelang mit externen Beratern dieses PRISM betrieben,
zusammen mit der britischen TEMPORA. Haben fleißig ausgespäht und
ausgetrickst. Ziel war NIEMALS die Verhinderung irgendwelcher
Terrorakte. Das ist vorgeschobener Bullshit, denn Terrorzellen
kommunizieren über die guten alten 'toten Briefkästen' und Kuriere.


Also das Übliche: Wirtschaftsdaten abgreifen, Technologie
ausspionieren usw.. Ok, haben die jahrelang gemacht und Microsoft,
Facebook, Apple und Google haben fleißig mitgemacht.

Über diese "dunklen Kanäle" haben sie mitbekommen, dass die
chinesische Notenbank den Leitzins anziehen will, weil das Geld zu
billig ist und den Wachstumskurs zu konsolidieren. Denn nach einem
überhitzten Wachstum droht sich ein Zusammenbruch in China an.
 Die
haben kurzfristig ihre Umschichtung von Dollar in Euro auch beendet,
weswegen die EZB mit heruntergelassenen Hosen dasteht, da auf dem
Erstmarkt nun niemand mehr die Anleihen von hochverschuldeten
ClubMed-Staaten kaufen will.
Erinnern wir uns: Die Griechen haben damals Hilfe von Goldman-Sachs
bei ihrem Betrug bekommen und GS hat darüber hinaus auch fleißig
weiter geholfen und an den Rettungsmilliarden sich dumm und dusselig
verdient.

Nach der Bank of China kündigt als nächstes die Fed an, den Leitzins
zu erhöhen. Das stabilisiert den Greenback. Dann wird noch ein
Reindustrialisierungsprogramm aufgelegt und zeitgleich (!) eine
Freihandelszone mit Europa vorangetrieben. Bedingung für eine solche
Zone wäre ein einheitliches Patentrecht, was ja bisher in den Medien
und bei den Verhandlungen schön unter den Teppich gekehrt wird. Aber
es bleibt abzusehen, wie die Lösung dann aussieht: Es wird das
US-Patentrecht übernommen und dementsprechend erhalten US-Patente
dann Gleichrang in Europa.

Was mit dem Hintergrund der ausgedehnten Spionage der USA dann
besonders pikant wird, denn dann dürften einige europäische
Unternehmen, insbesondere des Mittelstandes, sich die Augen reiben,
wie sie binnen weniger Jahre aus dem Markt gedrängt werden. Denn ich
glaube nicht, dass die Amis sich dann Lizenzgebühren für geklaute
Patente bezahlen lassen.


Da kommt der Herr Snowden natürlich zu Unzeit. Der hat im "Handbuch
zur Kaltstellung von Geheimnisverrätern" die entsprechenden Methoden
ausführlichst studiert und greift schonmal vor: Er hat das lange
geplant und vorbereitet. Das ist natürlich erst Recht der NSA ans
Bein gepisst. Denn deren anrollende Diskreditierungskampagne können
die jetzt gerade wieder einstampfen, glauben wird denen keiner mehr
eine Story. Und das ist auch gut so, würde Wowi sagen.

Auf jeden Fall wird immer deutlicher, dass die USA ihre Reputation
verlieren. Seit dem die Menschen auf der Welt mit Zugang zum Internet
sich Informationen teilen und kritisch bewerten und diskutieren
können, ist dieses protektionistische Herumeiern der Amerikaner immer
mehr zum Scheitern verurteilt. 
Und nach dem Motto "Wer zweimal lügt,
dem glaubt man nicht..." funktioniert auch keine Coverstory für den
nächsten Militärschlag mehr mit Giftgas in Syrien, iranischer
Atombombe etc.. Im Gegenteil hält das die Menschheit außerhalb von
"god's own country" mittlerweile größtenteils für reine
Kriegstreiberei eines militärisch-industriellen Komplexes, auf dessen
Konto diverse Staatsstreiche bis hin zu Auftragsmorden geht.

Angesichts des Abhörskandals hätte ich, wäre ich ein europäisches
Staatsoberhaupt bzw. ein Regierungschef, bei einem angekündigten
Besuch Obamas wegen "schlechten Wetters" ihn postwendend nach Hause
zurück geschickt und dann erstmal den Generalbundesanwalt einbestellt
und ihn gebeten, entsprechende Ermittlungen aufzunehmen.

Was hier nämlich abgeht, das ist ein ausgewachsener Wirtschaftskrieg
der USA gegen "ROW" (Rest-Of-World) und ganz besonders gegen Europa,
das durch die passende Einflussnahme seit der Finanzkrise konsequent
mit billigem Geld destabilisiert wurde, bis nur noch ein Gerippe mit
geistlosen geldgeilen abgehalfterten Politclowns vorhanden ist, mit
dem man willfährig umspringen kann. Während angesichts der
Implikationen kein Mitglied der EU freiwillig einer Freihandelszone
mit den USA beitreten würde, ganz besonders nicht Frankreich, Belgien
oder die Niederlande (von den ehemaligen Staaten des Ostblocks ganz
zu schweigen), wird diese Zone jetzt quasi aus Brüssel direkt und
ohne Referendum aufoktroyiert werden.

Russland schaut sich das Treiben jetzt schon eine Weile an und weiß
ganz genau, dass mit einer solchen Freihandelszone die Beziehungen
mit Europa leiden werden, denn sobald Energieverträge neu verhandelt
werden oder sich sonstige Annäherungen ergeben, werden die Amerikaner
die Nase rümpfen. Die werden also den Teufel tun, und Snowden
ausliefern. Da es ja bekanntlicherweise eine Zusammenarbeit von
Boeing mit Suchoi gibt, wird man sich in Moskau viel eher fragen, was
die Amis wohl vom State-of-the-art-Konstruktionsbüro der Russischen
Föderation alles abgegriffen haben. Und Snowden würde den "Umweg"
über Russland nicht erwägen, wenn er nicht ein entsprechendes
Faustpfand in der Hand hätte - selbst wenn er wie ein Geist im
exterritorialen Transitbereich des Flughafen Scheremetjiowo
herumirrt.


MfG
Don Calzone