Grüner Newsletter vom 3. Juli 2015

-------- Weitergeleitete Nachricht --------
Betreff: [all_in] Grüner Newsletter: TTIP, Asyl, Sommerfest,...
Datum: Fri, 3 Jul 2015 11:47:54 +0200
Von: Elke Galvin <elke.galvin@gruene.at>
An: all_in@listen.gruene.at

Liebe Mitglieder, FreundInnen und SympathisantInnen,

Neues aus dem Kärntner Landtagsklub

Geheimsache TTIP – Vortrag/Diskussion mit EU-Parlamentarier Michel Reimon

Die Grünen im Kärntner Landtag luden gestern gemeinsam mit den Grünen im Europaparlament zum Geheimsache TTIP–Vortrag des Europa-Abgeordneten Michel Reimon ins Europahaus ein. Zahlreiche Interessierte sowie VertreterInnen aus Wirtschaft und Politik folgten der Einladung und diskutierten über die unterschiedlichsten Auswirkungen dieses Freihandelsabkommens zwischen den USA und Europa. Fotos von der Veranstaltung finden Sie hier im Facebook-Album der Grünen Kärnten.

19185836858_6712758bef_z.jpg

Kärntner Asylgipfel als großer Erfolg in der Flüchtlingspolitik unseres Landes

Sichtlich erfreut über die Ergebnisse des Asylgipfels in Kärnten zeigt sich die Integrationssprecherin der Grünen im Kärntner Landtag, LAbg. Sabina Schautzer: „Das Unterbringen von Asylwerbenden in mehreren kleinen Einheiten verteilt auf alle Bezirke nach einer von der EinwohnerInnenanzahl abhängigen Quote ist genau die Lösung, für die wir Grünen uns stark gemacht haben und stark machen. Es freut mich sehr, dass unsere Vorschläge bei Landeshauptmann Peter Kaiser auf fruchtbaren Boden gefallen sind und nun zur Anwendung kommen sollen.“

47 Mio. Euro für die Umfahrung Bad St. Leonhard

Der Kontrollausschuss des Kärntner Landtages und die Klubobfrau der Grünen im Kärntner Landtag, Barbara Lesjak, beschäftigten sich in dieser Woche mit dem Rechnungshofbericht zur Umfahrung Bad St. Leonhard. Die Faktenlage ist längst bekannt: Unerklärliche Fehlplanungen, ein teures Finanzierungsmodell und zum Teil unnötige und durchgängig weit überhöhte Ablösesummen. Wir Grünen haben bereits in den Jahren 2012, 2013 und 2014 Sachverhaltsdarstellungen zur Causa bei der Staatsanwaltschaft eingebracht und immer wieder auf die Steuergeldverschwendung hingewiesen. Die Staatsanwaltschaft hat das von uns Grünen angestrengte Verfahren leider – für uns schwer begreiflich – eingestellt. Nun geht es darum, Möglichkeiten, das verbaute Steuergeld zurückzubekommen, zu prüfen. Zur nächsten Kontrollausschusssitzung ist auf Antrag der Grünen der ehemalige Landeshauptmann, BR Gerhard Dörfler als Auskunftsperson geladen.

Umweltkontrollen wirken – Deponie Brückl muss saniert werden

„Erst durch die vom Land angeordneten Sonder-Umweltinspektionen der Kärntner Industriebetriebe können wichtige Kontrollmaßnahmen bei der thermischen Behandlung des Brückler Deponie-Erdreichs in Arnoldstein gesetzt werden. Dazu brauchte es einen vorläufigen Stopp der Behandlung“, stellt Grünen-Umweltlandesrat Rolf klar. Dies zeigt deutlich, dass die Maßnahmen, die nach dem Görtschitztaler HCB-Vorkommen gesetzt wurden, wirken.

LAbg. Michael Johann fordert von den anderen Landtagsparteien Verantwortungsbewusstsein im Zusammenhang mit der Deponiesanierung, um dem Görtschitztal eine Zukunftsperspektive zu geben: „Die Deponie in Brückl muss dringend saniert werden – darüber besteht Einigkeit. Da sich mehrere hunderttausend Tonnen kontaminiertes Material aber nicht in Luft auflösen, müssen geeignete Behandlungsanlagen gefunden werden. Landesrat Holub hat zusätzlich Messungen verlangt, um mögliche Gefährdungen auszuschließen – mehr kann man wirklich nicht tun!“

Neues von den Grünen Kärnten

Flüchtlinge in Kärnten – »Menschlichkeit statt Hetze“

Der in Wolfsberg aktive Grün-Politiker Ulrich Habsburg Lothringen bietet Flüchtlingen eine Unterkunft in einem ehemaligen Wirtschaftsgebäude auf seinem Besitz bei St. Andrä im Lavanttal an. Das Angebot wird derzeit geprüft – hier geht es zum Artikel in der Kleinen Zeitung.

Klagenfurt - Stadt der Zukunft als Gemeinschaftsprojekt

Stadtentwicklung als Gemeinschaftsprojekt – das möchte Gemeinderat Elias Molitschnig umgesetzt wissen, der einen entsprechenden Antrag im letzten Gemeinderat einbrachte. Bereits im Mai brachte Molitschnig einen Antrag zur Installierung eines Gestaltungs- und Baukulturbeirates in Klagenfurt ein. Kooperative Planungsverfahren sind die nächsten Schritte in Richtung einer nachhaltigen Stadtentwicklung, betont Molitschnig. „Beim gemeinsamen Entwickeln von Stadtteilen bzw. Stadtvierteln kann sich jede/r einbringen: PlanerInnen, InvestorInnen, VertreterInnen aus Politik und Stadtverwaltung und natürlich die BürgerInnen. Das führt einerseits zu mehr Qualität und andererseits zu einer größeren Akzeptanz in der Bevölkerung.“

Mehr hier.

Klagenfurt - Grüne fordern würdigen Umgang mit bettelnden Menschen

Die Grünen verurteilen die „Vertreibungspolitik“ der FPÖ und distanzieren sich ganz klar von dem geforderten sektoralen Bettelverbot. Clubobfrau Margit Motschiunig: „Nach Verboten und strengeren Gesetzen zu rufen, ist einfach. Probleme werden dadurch aber nicht beseitigt.“ Da selbst die Polizei derzeit keinen Handlungsbedarf sieht, gegen aggressives und organsiertes Betteln in der Landeshauptstadt vorzugehen, disqualifizieren sich die Freiheitlichen mit ihrem Antrag selbst, indem sie ein sensibles Thema künstlich hochziehen, stellt Motschiunig fest.

Mehr hier.

Grüne wollen in Wolfsberg Energiewende einleiten

Bei der Sitzung des Wolfsberger Gemeinderats gestern brachtendie Grünen zwei Anträge zur Verwendung allfälliger Erlöse aus dem Kelag-Verkauf für Energieeffizi-enzmaßnahmen und für die Errichtung von Photovoltaik-Kraftwerken auf öffentlichen Gebäuden ein. Die Grünen Wolfsberg beantragen, dass im Falle eines möglichen Verkaufes der KELAG-Anteile undeiner Ablöse des bestehenden Aktionärstarifs der Verkaufserlös ausschließlich für nachhaltige Energieeffizienzmaßnahmen verwendet wird. So sollen öffentliche Gebäude thermisch saniert, mit Fern-wärme statt elektrisch oder fossil beheizt werden, auf den Dächern Photovoltaikanlagen errichtet unddie Straßenbeleuchtung auf LED umgestellt werden. Durch diese Maßnahmen sollen Strombedarf undStromkosten der Stadt deutlich gesenkt werden.

„Damit wollen die Grünen erreichen, dass Wolfsberg die Chance zu einer Energiewende schnell undnachhaltig umsetzt und sich von der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen freispielt, sollte der Aktionärstarif verkauft werden“, erklärte die Grüne Gemeinderätin Susanne Dohr. „Dann wird die StadtWolfsberg eine jährliche Dividende aus der Energiewende beziehen, die Kelag-Erlöse wären somitökologisch und ökonomisch bestens veranlagt!“ Der zweite, von Gemeinderat Reinhard Stückler eingebrachte Antrag fordert, dass die Stadtgemeindeauf geeigneten Dächern von Gebäuden im ihrem Besitz PV Anlagen errichtet, um einen Großteil desStrom-Eigenbedarfs des jeweiligen Gebäudes abzudecken.

Einladung zum Grünen Sommerfest Villach

Einladung zum GRÜNEN Sommerfest 2015.jpg

Neues aus dem Büro Rolf Holub

S Bahn Kärnten: Nightline 2015 erstmals auch auf S2 zwischen Feldkirchen und Villach unterwegs!

Die Fahrgastzahlen sprechen für sich: Im Vorjahr nahmen über 13.000 Fahrgäste die S1-Nightline zwischen Spittal-Villach-Klagenfurt und St. Veit an der Glan in Anspruch. In diesem Jahr wird das Angebot sogar noch erweitert, teilte Verkehrsreferent Rolf Holub diese Woche mit. Erstmals verkehrt die Nightline zwischen 3. Juli und 13. September nicht nur auf der S1, sondern auch auf der S2 zwischen Feldkirchen, Villach und dem Faaker See. Fahrgäste haben dabei die Möglichkeit, an Wochenenden bis 03:00 Uhr in der Früh mit den S-Bahnen unterwegs zu sein.

Holub zeigt sich sehr erfreut über die Erweiterung: „Sie ist ein perfektes Angebot für alle sommerlichen Nachtschwärmerinnen und Nachtschwärmer, die am Wochenende die Nacht zum Tag machen wollen. Durch sie ist ein bequemes und vor allem sicheres Nachhausekommen garantiert", so Holub. Mit der Nightline könnten zudem zahlreiche tolle Kultur- und Freizeitveranstaltungen ohne Auto-Stress besucht werden. Gerade für Jugendliche sei das ein attraktives und sicheres Mobilitätsangebot", so Holub.

  • 11:00: Eröffnung 1. Kärntner Mikro-Holz-Kraft-Anlage, St. Lorenzen im Lesachtal: Bezirkssprecher Markus Saueregger iV LR Rolf Holub
  • 18:00: ZT-Sommerfest, Schloss Loretto: Stadtrat Frank Frey und GR DI Elias Molitschnig
  • Ab 10:00: "Pflanz mich" – Gartenausflug, Feldkirchen: Stadtrat Frank Frey
  • 13:00: Eröffnung Sonnencamp Sekirn: GRin Mag.a Doris Neureiter iV Klubobfrau Dr.in Barbara Lesjak
  • 18:00: Grünes Sommerfest Villach: dabei sind u.a. LAbg. Sabina Schautzer, GR Dr. Florian Ertle sowie GRin Mag.a Birgit Seymann
  • 18:30: Sommerempfang der Kärntner Industrie, Taggenbrunn: LR Rolf Holub
  • 19:00: „800 Jahre Friesach - Mittelalter auf Schritt und Tritt“: Stadtrat Mag. Wolfgang Leitner iV LR Rolf Holub

Interessante Veranstaltungen

Musical: „I have a dream“

Vorstellungen: 3.-4. Juli 2015, jeweils 20 Uhr, Eboardmuseum Klagenfurt

Die Theatergruppe „Kokopelli and friends“ bringt die Musical-Produktion „I have a dream“ auf die Bühne des Eboardmuseums in Klagenfurt. Bei der Komödie, inspiriert vom ABBA-Musical „Mamma mia“, spielen auch die bekannte philippinische Sängerin Liza Trost, alias Liza Ti, die Soul Queen of Asia, der Songschreiber und Musiker Fredric Este sowie Komponist und Autor Alfred Haselmaier mit.

Regie und Produktion: Martina Schellander

Infos gibt es hier:

Martina Schellander, m.schellander@aon.at, 0650/2403211

4everyoung: Ferienworkshops / Kreativwoche für Kinder

13.07. bis 17.07.15 / 24.08. bis 28.08.15 / 31.08. bis 04.09.15

In Kooperation mit dem Familienservice der Stadt Klagenfurt und dem SOMA Markt Klagenfurt können für diese Termine für Kids aus Familien, die die Voraussetzungen für eine SOMA-Einkaufskarte erfüllen, Ferienworkshops inkl. Mittagessen, Obstjause und Getränke um 29,00 € pro Kind und Woche angeboten werden.

Die Computerworkshops haben am Nachmittag auch Neigungsgruppen für Homepage programmieren, Mediendesign, Englisch und Kreativworkshop.
Ohne Somakarte kostet der Workshop für eine Woche pro Kind € 79,00.

In der Woche vom 10. bis 14.08.15 findet eine Kreativwoche für Kinder statt. Sie lernen Grundlagen der Aquarellmalerei, basteln sich aus Upcyclingmaterialen eine Geschenksschachtel für einen besonderen Anlass, fertigen ihren persönlichen Schreibblock an und vieles mehr. Täglich von 9h bis 13h30. Kosten inklusive Material € 95,00 Achtung hier ist eine Höchstanzahl von 6 bis 8 Kindern geplant.

Infos gibt es hier.

Vernissage zum Fotoprojekt "Frauen und Armut"

Die Ausstellung ist bis 30.September im Foyer des Verwaltungszentrums des Landes Kärnten zu sehen. (Mießtaler Straße 1, 9020 Klagenfurt a.W.)

Armut ist weiblich! Das Referat für Frauen und Gleichbehandlung des Landes Kärnten initiierte zu diesem Thema ein Fotoprojekt, geleitet von der Fotokünstlerin Eva Asaad, mit Jugendlichen aus dem Bezirk Völkermarkt. Die jungen Mädchen im Alter von 14 und 18 Jahren setzten sich mit dem Thema und auch ihrem eigenen Umfeld kreativ auseinander. Unterstützt wurde das Projekt von den Jugendzentren CHILLOUT in Völkermarkt und CHILLEX in Bleiburg.

Eröffnung der Vernissage: LH-Stv.in Dr.in Beate Prettner und Dr.in Michaela Slamanig, die jungen Künstlerinnen sind anwesend.

Infos gibt es hier.

Vobis Summer School

bis Oktober 2015 in Klagenfurt

Menschen kennenlernen, in andere Kulturen eintauchen, eigene Grenzen überwinden, spannende Erfahrungen machen, Kärnten neu erleben, ...

Alle Kurse sind kostenlos und für jede/n offen, unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, ...

Sport (montags) – z.B. Selbstverteidigung für Frauen, Tischtennis, Cricket u.a.

Kreatives (dienstags) - Malen, Upcycling, ...

Sprachcafé (mittwochs) - interkultureller Treffpunkt (und 2-wöchentlich: Informationen zu Österreich)

PC-Kurs, Trommeln, Performance,... (donnerstags)

und am Wochenende: Kärnten kennenlernen, Dialog der Kulturen / Religionen, Theater, Garten-Workshops u.v.m.

Infos gibt es hier:

0680 / 2185189, office@verein-vobis.com


Landessprecherin Marion Mitsche und das Team der Grünen in Kärnten wünschen ein schönes Wochenende!

Du erhältst diesen Newsletter, weil du auf einer Website der Grünen Österreichs, einer Teilorganisation, Landes-, Bezirks- oder Gemeindewebsite oder befreundeten Website deine Daten hinterlassen hast und über eine „checkbox“ oder im Wege des „double-opt-in“ zugestimmt hast, dass wir dir diesen Newsletter senden. Das kann auch schon etwas länger her sein. Wenn du es genauer wissen willst, sende uns ein kurzes Mail und wir antworten so schnell wie möglich. Wenn du diesen Newsletter nicht mehr erhalten willst, antworte bitte auf diese Mail mit dem Betreff „unsubscribe“.

Für Inhalte von im Newsletter verlinkten Webseiten, die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Grünen Kärnten liegen, wird keine Haftung übernommen.

Mag. Elke Galvin

Die Grünen Kärnten

Öffentlichkeitsarbeit

Sterneckstraße 19

9020 Klagenfurt

+43 463 515 326-16

+43 664 831 74 35

elke.galvin@gruene.at

facebook.com/gruenekaernten

http://ktn.gruene.at

Gr_Sommer15_HeimatHerzen_255x99px

P Please consider the environment before printing this e-mail!