PecuniaOlet

"Immer mehr Familien nehmen an Pegida Spaziergängen teil.."

Pegida wird dennoch von Yasmin Fahimi als "Horde" bezeichnet. Wegen eines Teilnehmers, der symbolisch einen Galgen aus Pappe mit sich führte? Wann kommt die Regierung auf die Idee, den Demonstranten die Kinder wegzunehmen? Mich würde inzwischen gar nichts mehr wundern.

Ich stehe Pegida nicht gänzlich unkritisch gegenüber. Und woher soll man wissen, dass es sich nicht um kontrollierte Opposition handelt?

Aber: Wer Bürger und Familien aus der Mitte der Gesellschaft mit berechtigten Anliegen als "Horden", "Pack" ...etc. bezeichnet, sorgt nicht unbedingt für den Abbau von Hass, sondern für weitere Ausgrenzung und Frustration. Darüber hinaus ist es saudumm! Saudumm!

Dummheit verbunden mit überheblicher Arroganz und sträflicher Ignoranz berechtigter Anliegen von Bürgern ist aber das Hauptmerkmal heutiger "Politik". Hass soll anscheinend bewusst provoziert werden -oder wie soll man das verstehen?

Wir haben inzwischen die Diktatur eines arroganten und überheblich selbstgefälligen Machtweibes, die über Wohl und Wehe eines Volkes entscheidet, wie der Imperator, der den Daumen senkt und die Löwen hereinlässt. Nicht mehr und nicht weniger. Die Exekutive bestimmt in existentiellen Fragen ohne jegliche Miteinbeziehung des Volkes bzw. Parlaments "von oben herab", bricht dabei auch noch geltendes Recht und begründet dies mit Moral. Gehts noch? Das Volk wird nur insoweit mit einbezogen, als es von den Medien "klargemacht" werden soll. Die zwangsfinanzierte Propaganda spricht dann auch bei der Anti-TTIP-Demo schon mal von einer "Loveparade der Wutbürgerchen".

Haben die alle keinen Sinn mehr für Anstand? Sie sind von Sinnen. Aber so was von!