PecuniaOlet

Plünderung und Privatisierung

Griechenlands ist doch das primäre Ziel dieser Edelmenschen und war möglicherweise auch Motiv der Verschuldung. Ob Griechenland in dem Maße über Rohstoffe verfügt, wie es u.a. von Dirk Müller beschrieben wurde, wissen wohl nur wenige mit Sicherheit. Dass es aber in einem Ausmaß mit Rohstoffen gesegnet ist, das Begehrlichkeiten weckt, dürfte sicher sein. In Chalkidiki wird bereits durch kanadische Minenunternehmen Gold abgebaut, Natur zerstört, und Gewinne fließen aus dem Land. Wasser und Wälder sollen nach Forderungen des IWF privatisiert (="geraubt") werden, und die Öl- und Gasvorkommen werden wohl erst dann angegangen werden, wenn der europäische Steuerzahler und "Bankenrettungsdepp" bis zur Grenze des Erträglichen ausgepresst wurde. Und an alle "libertären Anarchokapitalisten": Ihr mögt zwar in einigen Belangen Recht haben, aber Privatisierung gepaart mit "unserem" Geldsystem ist und bleibt dennoch Raub. Hier sind nämlich die Karten von Anfang an ungleich verteilt. Vor allem dann, wenn es sich um Wälder und Wasser handelt. Natur war noch nie "Privatsache". Auch wenn das viele anders sehen.