Reisebericht

Rundreise klassisches Hellas - Athen, Olymipia, Delphi

Für die Millionen Touristen, die sie jährlich besuchen ist die Akropolis der griechischen Hauptstadt Athen lediglich eine Sehenswürdigkeit. Für die Griechen der Antike dagegen hatte sie eine viel tiefergehende Bedeutung. Der 300 Meter lange Gebäudekomplex war zum Teil ummauerte Festung, zum Teil Versammlungsort für die Bürger; doch vor allem war es ein heiliger Bezirk, der den olympischen Göttern geweiht war.

http://home.t-online.de/home/romazsch/griechenland

1. Kapitel

Die Großstadt Athen wird wohl von den gewaltigen Bauten der Antike beherrscht, aber sie bleibt doch eine Stadt der Gegenwart mit zwei Millionen Einwohnern und einem intensiven, lauten und bunten Alltagsleben - kaum zu empfehlen für einen längeren Urlaubsaufenthalt und gewiß nicht, um hier Ruhe und Besinnung zu finden.

Der klassizistische Palast am Ostrand des Sintagma-Platzes wird heute als Parlament genutzt; davor stehen Gardesoldaten in historischer Tracht vor dem Grabmal des Unbekannten Soldaten Wache.

Rings um die Akropolis breitet sich das älteste und malerischste Stadtviertel Athens aus. Enge, labyrinthische Gassen, niedrige Häuser neben schönen Herrenhäusern, Tavernen und Nachtlokalen, zusammen mit vielen Volkskunstgeschäften, machen die Plaka zu einem der beliebtesten Winkel Athens

Bild Nr. 1763 - 552 mal gesehen

Bild Nr. 1765 - 356 mal gesehen

Bild Nr. 1766 - 297 mal gesehen

Bild Nr. 1768 - 292 mal gesehen

Bild Nr. 1769 - 321 mal gesehen

Bild Nr. 1767 - 319 mal gesehen

Bild Nr. 1764 - 388 mal gesehen