Flüchtlinge wollen nicht arbeiten

Ja, das muss man verstehen, wenn ich eingeladen werde, kann der Gast auch nicht erwarten, dass ich für ihn arbeite. Die Gutmenschen und Willkommens-Brüllaffen sollten das übernehmen, wie sie auch Kost, Kleidung und Logis übernehmen sollten.

Ach ja - ein Rennrad pro Flüchtling dürfte es auch sein. Und gelegentliche Bordellbesuche.

Der Gutmensch ist nämlich grundsätzlich Egomane. Er befriedigt seine moralisch Großmannssucht stets und wie selbstverständlich auf Kosten der anderen. Das muss das mitmachen, das menschenfeindliche Pack.