PecuniaOlet

Traurig, trist, dröge,tragisch

leidenschaftslos, hodenlos, funktionalistisch und technokratisch. So stellt sich Politik heute dar. Maschinen haben uns längst übernommen! Selbst Künstliche Intelligenz verfügt über mehr Vision und Leidenschaft. Leiden schafft lediglich, diesem Treiben ferngelenkter Zombies tatenlos zusehen zu müssen. Das Schicksal Griechenlands wird einer "Troika" überlassen, Staaten geben Souveränität an einen Verein ab, der beauftragt ist, eine Diktatur des Bankstertums zu errichten.

Souveränität hin oder her: Die offiziell nicht souveräne BRD war die bessere. Die Bürger wurden hinters Licht geführt und im Taumel der "Wiedervereinigung" gewaltig über den Tisch gezogen. 

Ich wünsche mir "Typen" in der Politik zurück. Typen wie Herbert Wehner und Franz Joseph Strauß, die fluchen, schmähen, schimpfen konnten, Leidenschaft, Herz und Profil zeigten, und nicht solch verkniffene Gut- und Blödmenschen Hirn-Krampfaderngeschwader und Konsensleichen wie man sie heute ertragen muss. Es ist nur noch ekelerregend. 

Strauß flog noch "eigenhändig" während eines Schneesturms nach Moskau, derweil sich die Delegation der CSU im Flieger fast in die Hose machte.Was würde er heute zum Schuldenberg sagen? Er war klassischer Philologe, kein Ökonom. Daher wohl seine überragende Intelligenz und polyglotte Bildung.