PecuniaOlet

Interessante "Freidenker"-Persönlichkeiten: William Blake

William Blake (1757-1827) war ein englischer Dichter, Naturmystiker und Maler. Von ihm beeinflusst war u.a auch Aldous Huxley , vor allem in seinem Buch "The doors of perception", dessen Titel er einem Thema aus Blakes bekanntestem Werk "The marriage of heaven and hell" entnahm. Blake lehnte entschieden die Sklaverei ab und glaubte an die Gleichberechtigung der Rassen und der Geschlechter. Seine gegen die etablierte Kirche gerichtete naturnahe Spiritualität ging einher mit einem tiefen Misstrauen gegen den aufkommenden Materialismus. Er fühlte sich eng mit dem Neuen Testament verbunden, glaubte aber andererseits, dass die Christen und alle lebensverneinenden Religionen in Wirklichkeit Satan anbeteten, indem sie natürliches Begehren und lebendige Sinnenfreude verdammten. „Die Menschen werden in den Himmel aufgenommen, nicht weil sie ihre Leidenschaften gezügelt und besiegt oder gar keine Leidenschaften hätten, sondern weil sie ihr Verständnis der Dinge kultiviert haben“

"Die antiken Dichter beseelten alle Dinge der sinnlichen Wahrnehmung mit Göttern oder Geistern, verliehen ihnen Namen und statteten sie aus mit Eigenschaften von Wäldern, Flüssen, Bergen, Seen, Städten, Völkern und was immer ihre erweiterten & zahlreichen Sinne gewahren konnten.
Und im besonderen studierten sie den Geist jeder Stadt & jedes Landes, denen sie einen Platz unter ihren jeweiligen geistigen Gottheiten zuwiesen;
Bis ein System entstand, aus dem einige ihren Vorteil zogen und die Masse versklavten, indem sie versuchten, die geistigen Gottheiten zu erkennen oder aus ihren Dingen herauszuziehen:so begann die Priesterschaft;
Die den Werken der Dichter ihre Formen der Anbetung entlehnte.
Und schließlich verkündeten sie, daß die Götter dies so angeordnet hätten.
So vergaßen die Menschen, daß Alle Götter in der menschlichen Brust wohnen.“ aus: William Blake: The Marriage of Heaven and Hell


Numinoses Mysterium Tremendum:

Der Tiger    The Tyger

Tiger! Tiger! burning bright

In the forests of the night,

What immortal hand or eye

Could frame thy fearful symmetry?

In what distant deeps or skies

Burnt the fire of thine eyes?

On what wings dare he aspire?

What the hand dare seize the fire?

And what shoulder, and what art,

Could twist the sinews of thy heart?

And when thy heart began to beat,

What dread hand? And what dread feet?

What the hammer? What the chain?

In what furnace was thy brain?

What the anvil? What dread grasp

Dare its deadly terrors clasp?

When the stars threw down their spears,

And watered heaven with their tears,

Did he smile his work to see?

Did he who made the lamb make thee?

Tiger! Tiger! burning bright

In the forests of the night,

What immortal hand or eye

Dare frame thy fearful symmetry?

Tiger, Tiger, hell entfacht

In den Waldungen der Nacht:

Welches Gottes Aug und Hand

Nur dein entsetzlich Gleichmaß band?

Welcher Himmels Abgrund kennt

Feuer, das ins Aug dir brennt?

Wessen Flügel war Bedräuer?

Welche Hand griff nach dem Feuer?

Welche Schulter, welch Gesetz

Flocht dein Herz als sehnig Netz? Und als es erstmals schlug voll Grauen

Welche Schreckenhand und Klauen?

Was der Hammer? Was die Fessel?

Und dein Hirn in welcher Esse?

Amboß was? Wes Griff gepresst

Hielt dein tödlich Schreckbild fest?

Als der Sterne Speere schossen

Und Tränen in den Himmel gossen,

Sah lächelnd Er Sein Werk vor sich?

Schuf er, der auch das Lamm schuf, dich?

Tiger, Tiger, hell entfacht

in den Waldungen der Nacht:

Welches Gottes Aug und Hand

Mut für dein furchtbar Gleichmaß fand?

William Blake

ins Deutsche übertragen von: Alexander von Bernus