Reiner Geist ist wie destilliertes Wasser

in hohen Dosen krank machend oder sogar tödlich. (siehe zum Beispiel den Suizid von Otto Weininger)

In gemäßigter Dosierung nützlich.

Geist kennt keine Liebe. Oder was hat beispielsweise Mathematik damit zu tun?

Könnte man etwa unter Zuhilfenahme einer Formel Gefühle wie Liebe, Hass, Angst, Freude oder die Farbe Blau beschreiben ohne auf etwas zurück zu greifen, das bereits von ihm abstrahiert bzw. in Begrifflichkeiten gepackt wurde? 

Das ist dem Geist völlig fremd. Wie das Weib. Wie die Natur. Deshalb möchte er beides aus dem Weg räumen. Er fühlt sich dadurch in seiner Macht bedroht.

"Geist" ist der Antagonist des Lebens.

Aber woher "leiht" er sich den unbeschränkten Willen zur unbeschränkten Macht (den kein Tier hat)? Wo "dockt" er am Leben an wie ein Virus an einer Zelle?

Geist kann nur erkennen, was er geschaffen hat. Zahlenverhältnisse, Begriffe und Gesetze.

Deshalb vermag er niemals den Menschen zu erkennen!

Deshalb vermag er nicht, eine dauerhafte Gesellschaft und Ordnung der Zukunft zu planen.