Missmanagement bei der NÜRNBERGER Pensionsfonds AG

++ NÜRNBERGER Pensionsfonds wirbt Kunden für seinen Spezialfonds ‚Strategie Wachstum’ mit der vielversprechenden Aussage “Die NÜRNBERGER Pensionsfonds AG greift bei der ‚Strategie Wachstum’ auf weltweit investierende Fonds zurück“

++ Tatsächlich investiert der Anbieter das hier anvertraute Kapital seiner Kunden gerade einmal  in zwei Fonds: Zu 30% in den WKN: AOMMTV/HSBC INKA Nue. Pen. St. Ert. und zu 70% in den WKN: 941034/Templeton Growth (Euro) Fund

++ Der Templeton Growth (Euro) Fund, der als Publikumsfonds jedem Anleger offen steht, büßte im Zeitraum zwischen dem 13.04.15 und 08.02.2016 mehr als 22% seines Wertes ein, ohne dass der Pensionsfonds im Sinne einer Verlustbegrenzung aktiv eingriff

++ Weshalb die NÜRNBERGER überhaupt diesen Publikumsfonds für Pensionsfonds-Kunden ausgewählt hat, ist völlig unverständlich: Morningstar attestiert am 25.04.2016 dem Investmentfonds Templeton Growth (Euro) Fund durchwachsene Ergebnisse: „In den letzten 10 Jahren schnitt er unterdurchschnittlich ab“ – doch für die NÜRNBERGER Pensionsfondskunden soll diese Anlage dennoch gut genug sein?

++ Die NÜRNBERGER strebt nach eigener Wahrnehmung die „Qualitätsführerschaft“ mit „maßgeschneiderten, individuellen Lösungen“ bei „einer exzellenten, ganzheitlichen Beratung und Betreuung“ ihrer Kunden an

++ Obwohl der Templeton Growth (Euro) Fund auch eine Profi-Tranche für institutionelle Anleger ab einer Mindestanlage in Höhe von 5 Mio. € bereithält (WKN  941935), wählt der NÜRNBERGER Pensionsfonds die semiprofessionelle Schiene, deren Jahresperformance 2015 fast ein Drittel unterhalb der institutionellen Tranche lag – zum Nachteil der Kunden

++ Der eigene Vorteil der NÜRNBERGER dürfte der Grund dafür sein, dass die vielfach im sechs- oder gar siebenstelligen Euro-Bereich investierenden Pensionsfonds-Kunden nicht wie Großkunden bedient werden: Die Profi-Tranche des Templeton Growth (Euro) kennt keinen Ausgabeaufschlag in Höhe von 5,54% sowie die laufenden Kosten liegen mit 0,97% fast um die Hälfte niedriger als beim Publikumsfonds

++ Greift die NÜRNBERGER hier etwa hohe Kick-Backs seitens der Zielinvestments ab, ohne ihre Kunden darüber zu informieren?

++ Inwieweit stellt ein kostenträchtiger Publikumsfonds überhaupt das richtige Anlagevehikel für einen kompetent geführten Pensionsfonds dar?

++ Die NÜRNBERGER will nach der „Qualitätsführerschaft“ greifen – versagt jedoch auf ganzer Linie bei ihrem Pensionsfonds-Angebot - ein Fall für die Versicherungsaufsicht?

Weitere Informationen zur NÜRNBERGER Pensionsfonds AG und zur NÜRNBERGER Versicherung erhalten Sie hier:

http://www.kapital-markt-intern.de/start/aktuelles...