Ethnien und Völker sind (waren) lebendige Organismen

und durch natürliche Gesetzmäßigkeit selbstorganisiert und geregelt.

Ein Staat hingegen ist ein technokratischer Mechanismus zum reinen Zweck der Ausbeutung von Massen.. Alles Geschwalle über Menschenrechte, "Werte" und "Demokratie" ist primitivste Show. "Big-Brother" und DSDS sind Shakespeare-Dramen dagegen.

Organismen sind Träger des Lebens.

Staaten hingegen sind lebenswidrig und übertragen diese Lebensfeindlichkeit auf die Individuen, die zunehmend Mittel zum (Staats-)Zweck werden und ihr Mensch-Sein der Person zu opfern haben.

Heutige Staaten sind lediglich Vehikel und Werkzeug zum Weltstaat zugleich. In Bälde werden sie ohnehin nicht mehr gebraucht werden.