"Geld hat man zu haben!"

Was soll denn dieser seltsame "Grundsatz im Zivilrecht, den jeder Student angeblich gleich zu Beginn lernt"?  https://www.lawblog.de/index.php/archives/2015/02/...

Dreck hat man zu fressen!

Da "unser" Geld ausschlie├člich aus Verschuldung heraus entsteht, muss daher auch der Grundsatz "Schulden hat man zu haben" gelten. Schulden entsprechen aber einem "Nicht-Haben", bzw. einem negativen Haben.

Als hat man nach diesem Rechtsgrundsatz auch zu schulden, womit der Grundsatz sich selbst aufhebt und daher keine Anwendung finden kann.

Gott sei Dank bin ich kein Jurist! Ist das vielleicht krank! Wird man bei diesem Studium eigentlich nicht komplett verbl├Âdet? Viele Politiker sind deshalb Juristen.