"Regierung“ ist kein passendes Wort

Vieles hat sich im Lauf jahrhunderterlanger Geschichte geändert. Insbesondere die gesprochene und verwendete Sprache ändert sich rasant, manchmal schon in wenigen Jahren. Wörter nutzen sich ab und werden kurzfristig durch neue ersetzt, z B wenn sie einen unerwünschten Beigeschmack erhalten.
Interessanterweise gibt es Wörter, die sich sehr lange im Gebrauch halten: Dazu gehören die Wörter „Regierung“ und „regieren“. Diese Wörter wurden in allen möglichen Staatsformen, von der Monarchie bis hin zur heutigen Demokratie immer wieder für die jeweils Herrschenden und deren Aktivitäten verwendet.
Die Wörter „Regierung“ und „regieren“ strahlen Autorität aus und markieren einen tiefen Graben zwischen den „Regierenden“ (aktiv) und den „Regierten (passiv), es markiert klare und evtl nicht mehr ganz zeitgemäße Hierarchien. Dabei kommt das Wort „Regierung“ bzw „regieren“ aus dem Lateinischen und ist abgeleitet von dem lateinischen Wort „rex, regis“ (König). Damit ist klar was es mit dem „regieren“ und der „Regierung“ auf sich hat. Es sind gewissermaßen „Pseudokönige“ auf befristete Zeit, die „pseudokönigliche“ Handlungen mit mehr und manchmal auch weniger Geschick durchführen.
Vielen Politikern ist möglicherweise dieser unzeitgemäße Zusammenhang nicht so klar, aber schließlich leben wir in einer Demokratie, und das sollte sich auch in der Sprache niederschlagen. Daher sollte der Ausdruck „Regierung“ durch einen neutraleren Ausdruck ersetzt werden, z B etwas wie „Staatsverwaltung“. Das Wort „Regierung“ könnte dann durch „Staatsverwaltung“ ersetzt werden. Es wäre auf jeden Fall passender und neutraler.