FIFA-SUMPF

Vieles spricht dafür, dass es sich bei der Berichterstattung über die FIFA um eine transatlantisch gesteuerte Kampagne gegen einen politisch unliebsamen Gegner handelt. Horrende Summen Betrugskapital werden suggeriert, obgleich der Umsatz der FIFA mit 2 Milliarden Euro schon weit hinter dem Einkommen manches Hedgefonds-Managers zurückbleibt.
Nachdem die FIFA-Sau in den vergangenen Jahren fast täglich – SPON berichtete an manchen Tagen bis zu dreimal – durch’s Mediendorf getrieben wurde, wurden an anderen Stellen Tatsachen geschaffen, die hunderte Milliarden Euro betreffen und die ökonomischen Machtverhältnisse nachhaltig verändern werden.
Es braucht weder Nationalismus noch großen ökonomischen Sachverstand, um zu begreifen, dass mit der Einführung des Euro – gegen den Mehrheitswillen der deutschen Bevölkerung – die stärkste Ökonomie Europas unterworfen wurde. Die Macht liegt jetzt in den Händen eines ehemaligen Goldman-Sachs-Bankers und jeder kann sich jetzt selbst seinen Reim darauf machen, wie derart absurde Stimmenverhältnisse zustande kamen.
Eine weitere Frage ist, inwieweit Industriebeteiligungen durch ausländische Unternehmen – wie beispielsweise denen von Blackrock – im Dienste strategischer Entscheidungen transatlantischer Netzwerke stehen. Diese Frage drängt sich bei der Fusion der Deutschen Börse, aber auch bei der Besetzung des Chefpostens der Deutschen Bank auf.
EZB vor historischer Entscheidung: Deutschland hat keine Stimme
Die EZB dürfte nach Einschätzung von Beobachtern am Donnerstag die Negativzinsen verschärfen. Bei der vielleicht wichtigsten Sitzung der Euro-Zone darf Bundesbank-Präsident Jens Weidmann nicht mitstimmen.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/03...
Bundesbank überstimmt: Draghi zieht Politik gegen deutsche Sparer durch
Die Bundesbank kann innerhalb der EZB die Interessen der deutschen Sparer nicht mehr vertreten. Der Beschluss zur neuen Geld-Schwemme erfolgte gegen das Votum von Bundesbank-Chef Jens Weidmann.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/12...
Münchener Rück: Bundesregierung schweigt zur Enteignung der Sparer
Der Chef des weltgrößten Rückversicherers Münchener Rück hat die Bundesregierung scharf kritisiert. Diese sehe tatenlos zu, wie die Niedrigzins-Politik der EZB die Sparer faktisch enteigne. Mit Blick auf die Flüchtlingskrise sagte er, dass die Politik offensichtlich nicht mehr in der Lage sei, Krisen zu bewältigen.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/03...
Gegen den Euro: Italiens Sparer fordern Gerechtigkeit nach Enteignung
In Italien gehen die Verbraucherschützer wegen der jüngsten Enteignung der Sparer auf die Barrikaden. Sie fordern, dass das Banken- und Geld-System grundlegend reformiert wird. Der Euro diene in seiner gegenwärtigen Gestalt nur der Finanzindustrie. Für die Bürger und die Wirtschaft habe er sich als Sklaven-Währung entpuppt.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/03...
Deutsche Bank vollzieht radikalen Umbau an der Spitze
Die Deutsche Bank ordnet ihre Spitze neu. Neben dem Investmentbanking wird das Geschäft der Vermögensverwaltung neu organisiert. Chef der Deutsche Asset Management wird ein Blackrock-Manager.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/10...
„Die Fusion ist gottgewollt“, sagt Deutsche-Börse-Chef Carsten Kengeter
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/...
Und fast schon Verschwörungstheorie. Die präzise Beschreibung der Anatomie eines Netzwerks.
“Diese Macht, gepaart mit sprudelnden Geldquellen, hat die Fifa moralisch ruiniert. … Kaum eine andere Organisation hat sich in den vergangenen Jahren einen derart verheerenden Ruf erworben wie die Fifa.” … “Sie steht für Korruption, Cliquenwirtschaft, Funktionärswillkür, wo sie doch eigentlich für die Werte der erfolgreichsten Sportart der Welt stehen sollte. Doch Fair Play gab es nur auf dem Hochglanzpapier der Fifa-Broschüren. Im Verborgenen wurde Foul gespielt. Medienrechte wurden gegen üppige Bestechungssummen vergeben, Entwicklungsgelder gab es gegen Wahlstimmen. Und wenn die Vergabe einer Weltmeisterschaft anstand, fielen auch die letzten Grenzen des Anstands.”
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article15271...
Und nun im Gleichschritt, marsch!
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article15271...
SPIEGEL ONLINE -Joseph Blatter: Gehalt des Ex-Fifa-Chefs lag 2015 bei 3,3 Millionen
http://www.spiegel.de/sport/fussball/joseph-blatte...
Manager Magazin – Fifa-Korruption: Verband fordert Millionen von Ex-Funktionären
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/...
F.A.S. exklusiv: Neue Vorwürfe gegen Blatter und Platini
http://www.faz.net/aktuell/sport/f-a-s-exklusiv-ne...
Fifa: Der neue Herr im Palast | ZEIT ONLINE
http://www.zeit.de/sport/2016-02/fifa-gianni-infan...