Web-Scans: Algorithmus sagt ISIS-Attacken vorher

Tool durchforstet Online-Beiträge von Anhängern in diversen Sprachen

ISIS-Kämpfer: Algorithmus sagt Anschläge vorher (Foto: Day Doladson, flickr.com)
ISIS-Kämpfer: Algorithmus sagt Anschläge vorher (Foto: Day Doladson, flickr.com)

Miami (pte017/17.06.2016/12:30) - Forscher der University of Miami http://miami.edu haben einen neuen Algorithmus entwickelt, der einschlägige Seiten der Terrororganisation ISIS im Internet durchsucht und vorhersagt, wo ein neuer Anschlag geplant ist. Zur Realisierung des Tools haben die Wissenschaftler unzählige Online-Beiträge von ISIS-Anhängern in verschiedensten Sprachen analysiert und umfassend ausgewertet. Rund 100.000 ISIS-Anhänger wurden beim russischen sozialen Netzwerk Vkontakte ausfindig gemacht.

Gute Prognosen durch Verfolgen

Die Experten aus Florida haben bei ihrer Untersuchung der Kommentare zudem festgestellt, dass die ISIS-Terroristen für geplante Anschläge in der Regel kleine Gruppen gründen und auch keine Einzeltäter sind. Denn sowohl die Mitglieder als auch die Anzahl der Mitglieder dieser Gemeinschaften verändern sich permanent. Das Tool wurde auf kleine, sich selbst organisierende ISIS-Gruppen ausgerichtet, die ihre zumeist radikalen Beiträge erstmalig im Internet publik machen. Das Verfolgen der Kommunikation soll Prognosen ermöglichen.

Doch auch Zweifel regen sich bei Terrorexperten in Hinblick auf die Nützlichkeit des neuen Ansatzes. Den Fachleuten nach bleibe zweifelhaft, ob das Tool Anschläge tatsächlich verhindern kann. Denn bei der nachträglichen Analyse von Anschlägen der Jahre 2014 und 2015 habe das Modell nur einen Anschlag richtig prognostiziert. Nichtsdestotrotz könnten vor allem große Anschlagspläne rechtzeitig aufgedeckt und entsprechend vereitelt werden.

Original-Beschreibung des Tools: http://science.sciencemag.org/content/352/6292/1459.full