Reisebericht

Mythos Osterinsel

1998 machte ich mich auf den langen Weg zur entlegensten und geheimnisvollsten Insel der Welt, Rapa Nui.
Wer hat nicht schon etwas über dieses Eiland gehört oder gelesen ! Fragt man aber etwas genauer nach, so bekommt man außer einem unsicheren "Stehen da nicht diese Steinstatuen?" meistens nicht mehr viel zu hören. Selbst die ungefähre Lage der Insel ist für viele ein Problem."Irgendwo im Pazifik ?!" lautet oftmals die Antwort.
Dies ist aber nicht sonderlich verwunderlich, bedenkt man, daß ihre isolierte Lage - die nächsten Nachbarn leben mehr als 3000 km entfernt in Chile bzw. Tahiti - die Osterinsel zum entlegensten Eiland der Welt macht.

Seit meiner Kindheit war ich von der Osterinsel fasziniert. Als ich eines Tages Thor Heyerdahls Buch Aku-Aku in die Hände bekam, war für mich endgültig klar, daß ich irgendwann einmal dorthin gehen werde.

www.karsten-rau.de

1. Kapitel

90% der Touristen besuchen Rapa Nui im Rahmen eines 2-3tägigen Stopovers auf ihrem eigentlichen Weg nach Tahiti bzw. Chile. In diesen wenigen Tagen hetzen die Pauschalis dann im vollklimatisierten Hotelbus zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten um Ihre sensationellen Ich war auch da! - Photos zu machen. Von der Faszination, dem Mythos und der Kultur der Osterinsel bekommen Sie dabei nur wenig mit. Sicherlich, wenn der Zeitplan eng ist, dann sind 3 Tage besser als gar nichts. Will man sich jedoch ernsthaft mit der Insel und deren Kultur auseinandersetzen, so sollte man doch zumindest eine Woche Aufenthalt einplanen.

Bild Nr. 921 - 309 mal gesehenBild Nr. 923 - 259 mal gesehenBild Nr. 924 - 199 mal gesehenBild Nr. 925 - 188 mal gesehenBild Nr. 922 - 253 mal gesehen