PecuniaOlet

Schmierentheater fürs Volk

Die ganze Diskussion um Flüchtlinge und Asylanten nimmt allmählich unfreiwillig komische Züge an, und würde Regenten früherer Zeiten wahrscheinlich aufs Höchste amüsieren oder extrem befremden.

Der Staat, egal zu welcher Zeit und unter welcher Regierungsform, war noch nie der Moral  verpflichtet und wird es auch zukünftig niemals sein. "Der Begriff der Staatsräson bedeutet das Streben nach Sicherheit und Selbstbehauptung des Staates mit beliebigen Mitteln." Mit beliebigen Mitteln. Der Staat und dessen Geheimdienste etc. begehen Mord, Totschlag und alle anderen Verbrechen, die den Bürgern verboten sind, um "Vernunft" in seinem Sinne durchzusetzen. Ja, sie opfern selbst unschuldige Menschen bei verdeckten Anschlägen, die sie anderen in die Schuhe schieben. Glaubt jemand, die BRD machte hier eine Ausnahme, oder die Regierung würde davon nichts wissen? Mit Moral hat das alles am wenigsten zu tun. Ein Staat, dessen Raison die Moral wäre, wäre zum Untergang verurteilt, egal ob es ein Staat für und der Bürger wäre oder eine totalitäres Regime. Wäre dies anders, so müsste man konsequenterweise alle Staaten der Welt auflösen, und sagen: Gleiches Recht und gleicher Wohlstand für alle! Dann aber bitte mit den USA beginnen, denn diese saugen dem Rest der Welt den meisten Wohlstand ab und sind Hauptverursacher von Zerwürfnis, Krieg und Leid.

Dass das Handeln und pseudomoralische Geschwätz der Kanzlerin und anderer Darsteller ausschließlich den Machtinteressen Dritter dient, steht außer Frage.. Das hat mit Moral so wenig zu tun, wie die abgelesenen und zu Kriegshandlungen aufrufenden Reden "unseres" Bundespräsidenten und Pastoren Gauck.

Ein Staat vertritt idealerweise die Interessen aller Bürger, dann nimmt er aber auch deren Ängste und Befürchtungen wahr, und schützt sie nach außen hin, oder er vertritt die Interessen Dritter, wie das in der BRD der Fall ist. Denn wir brauchen hier nicht zu diskutieren, dass die Unterwürfigkeit der Kanzlerin gegenüber den höchst moralischen USA Programm ist, während "nach unten" mit der Moralkeule getreten wird. Ein Staat hat nicht ohne Grund Grenzen. Die hat er zu verteidigen - und fertig! Wenn ich als "Wirtschaftsflüchtling" mit meiner Familie aufgrund deutscher Ausbeutung illegal die Grenzen eines anderen Staates übertreten würde, würde ich in den allermeisten Fällen im Gefängnis landen, und wenn ich Glück hätte, schnell wieder zurückgeschickt. Meist sitzt man dann dort aber längere Zeit.

Ein Staat, der plötzlich Moral für sich gepachtet und entdeckt zu haben glaubt, und seinen Bürgern sagt: "Wer (Wirtschaftsflüchtlingen) nicht helfen will, wird nicht toleriert", ist maximal komisch, im Grunde aber auf übelste Weise verlogen.