PecuniaOlet

Wer führt bei DWN die Feder?

"Dass Schäubles Intervention „gegen“ Griechenland einen ekelhaften Nationalismus fast überall in Europa zum Vorschein bringen würde, hat Schäuble sicher nicht gewollt." So lautet ein Satz eines Artikels der DWN über "Schäubles Visionen".

"Ekelhaften" Nationalismus darf es weltweit nur in zwei Staaten geben: In den USA und in Israel. Dort scheint er auch völlig okay zu sein, und dort wird er auch in aller Regel trotz Aggressivität nicht als "ekelhaft" bezeichnet. Wird er dennoch als "ekelhaft" bezeichnet, heißt er ganz schnell ekelhafter "Antisemitismus" und "Antiamerikanismus" Es werden auch von Seiten amerikanischer (teils amerikanisch-jüdischer) NGO´s "Leute" nach Europa "geschickt", die Europa (in diesem Falle Schweden, den "Standort" der DWN-Mehrheitseigner) für den "Multi-Kulti-Modus" klarmachen sollen. Ansonsten werde Europa ja "nicht überleben". Nationalismus in Europa ist nämlich nicht so gut fürs Geschäft. Es sei denn, er würde ausarten und zu Kriegen führen.

"Ekelhaft"  entspricht einer  ekelhaft unprofessionellen, subjektiven Sichtweise und Meinung. Genauso unprofessionell übrigens wie zeitweise Grammatik und Rechtschreibung mancher Artikel. ("geschalten" statt "geschaltet" war der neueste Hit: "Die Amerikaner haben sich nach dem peinlichen Finanzminister-Treffen am Wochenende eingeschalten")

Nationalismus wird vor allem von jenen als "ekelhaft" empfunden, deren Macht und Einfluss er im Wege steht.

Es gibt grundsätzlich zwei Arten von "Nationalismen": Einer, der die eigene Nation zum Gott erhebt, und andere Nationen dämonisiert. Und einer, welcher der individuellen Freiheit und Verwirklichung der Seele und der Individualität eines Volkes und somit des Einzelnen den Weg ebnet, ohne andere Nationen zu diskriminieren.

Wer über sich selbst hinauswachsen will, muss erst einmal feste Wurzeln geschlagen haben. So weit ist die Menschheit noch lange nicht.

Ein geplanter und erzwungener weltweiter sogenannter "Zivilisierungsprozess" nützt nur diesen: Den Mammonisten und Globalisten, deren Moral lediglich jene des Geldes ist. Da ist dann manches schon mal "ekelhaft".