Warum sich Affen auf Nietzsche berufen

Warum sich Affen auf Nietzsche berufen

 

Die Rache derer, die sich vom Leben vernachlässigt fühlen, ist häufig eine Art zersetzender Moral, die vorwiegend "die anderen" zurechtbiegen will.

Wenn man sie sich so ansieht, die Roths, Kahanes, Hofreiters und ...... dieser Welt, die Mitglieder in "christlichen Vereinen junger Männer", die "ich habe Gott gefunden und halte täglich mit Jesus ein Zwiegespräch"-Typen, die säkularen Deutschen-Hasser.......etc., dann kann man ein sublimes Gefühl des Mitleids häufig nicht ganz unterdrücken. Es sind "Kopfmenschen", die verzweifelt nach Argumenten ringen, und versuchen ihre Vorstellungen von Moral und "Nächstenliebe" anderen "dialektisch" oder einfach per Satzung/Setzung aufzuzwingen. Wenn es sein muss auch mit Gewalt und/oder einer nicht zu unterschätzenden Raffinesse und Klugheit.

Sind dort "Schöngeister" oder gar Menschen "von Rasse" zu finden? Schöne, attraktive oder "rassige" Frauen und virile "Mannsbilder wie aus dem Buche"?“ 

----

Wenn einer, der sich in Sachen Intelligenz vom Leben vernachlässigt fühlt, sich seine animalischen, primitiven, von jeder Bildung, Kultur und Tradition befreiten, Instinkte als elementare Menschlichkeit und sogar grundlegende Überlegenheit über die denkerische Tätigkeit anderer zu Recht biegen will, wer diese Zurückgebliebenheit dann noch, dialektisch raffiniert, als Maß und Definition für „Rasse“, „Schönheit“, „Attraktivität“ und „Virilität“ für sich  beanspruchen will, der ist nie mehr, als ein minderbemittelter, psychisch mehr als deutlich in Mitleidenschaft gezogener, Affe im Nazi-Kostüm, der mit seinen offensichtlichen Minderwertigkeitskomplexen und seinem verletzten Primaten-Ego neidisch auf die echten, vollwertigen Menschen schielt, die sich eben gerade dadurch auszeichnen, auch "Kopfmenschen" zu sein und einen Philosophen wie Nietzsche damit überhaupt intellektuell angemessen, differenziert und im Zusammenhang erfassen zu können und nicht nur einen großen Namen in den Raum werfen, um sich selbst den Anschein von verstandesmäßigem Rückhalt für seinen geistigen Dünnschiss zu geben, der nur dazu dient, seine eigene Sicht, offenbar ohne jede Notwendigkeit der argumentativen Auseinandersetzung, als richtig und die der anderen als "bemitleidenswert" zu überhöhen.

Wer Nietzsche derartig missbraucht und vergewaltigt, um den Windbeutel mit heißer Luft aufzublasen, der sollte dann wenigstens auch soviel Würde und Charakter und wenigstens einen Hauch von Selbstrespekt haben, um die Konsequenz zu ziehen und die Welt von so viel eigener Minderwertigkeit zu befreien, denn die ist so ziemlich genau das Gegenteil von „Rasse“, „Schönheit“, „Attraktivität“ und „Virilität im Sinne Nietzsches.