Randnotizen. #9 - mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen: #KölnHBF & #Zika

Randnotizen. #9 - mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen: #KölnHBF & #Zika

Ein Silvester das seinesgleichen sucht liegt hinter uns und ein Jahr, welches bereits in den ersten Wochen eine Dynamik entwickelt hat, die sich schlecht beschreiben lässt, liegt vor uns. Ich bin kein Prophet, aber ich schätze die Katastrophen werden sich in diesem Jahr dicht aneinander drängen, so das kaum Luft zum Atmen bleiben wird… und genau das ist beabsichtigt. Wisst schon “die eine große Krise” und das große Chaos muss perfektioniert werden. In meinen Augen bringt man jetzt alles in die gewünschte Ausgangsposition um dann mehr oder weniger zeitgleich alles bzw. alle Systeme kollabieren zu lassen. Aber keine Sorge die “Lösungen” all unserer Probleme liegen in den Schubladen bereit. Alles andere würde mich jedenfalls überraschen.

Übergriffe in der Silvesternacht

Für die Kölner Polizei war die Welt am Neujahrsmorgen offiziell noch in Ordnung. Ganz nach Tradition nicht über Vorkommnisse, die mit Asylbewerbern/Ausländer oder wie auch immer man die Gruppe der Täter bezeichnen möchte (das überlass ich euch) zu berichten, drang auch erst mal nichts an die Öffentlichkeit. Angeblich soll der Druck durch die sozialen Medien so groß geworden sein, dass man letztlich häppchenweise mit der Wahrheit rausrückte. Ich glaube nicht, dass die Presse durch die sozialen Medien “bekehrt” wurde und deshalb vom Pressekodex, der da monatelang lautete die Herkunft der Täter bei Straftaten zu verschweigen, abgewichen ist… schon allein aufgrund der Beteiligungsstrukturen und die Mitgliedschaft diverser “Top”-Journalisten in ThinkTanks wie der Atlantikbrücke sprechen dagegen. Es ist also ein wenig naiv anzunehmen, dass die “Medien es endlich verstanden hätten”.

WEITERLESEN