mascha

Vom Glück einer Hausgeburt

Hausgeburt vor dem "Aus"

Ich hatte noch das Glück, meine Tochter zu Hause zu bekommen. Mit Hilfe einer Hebamme und einer Freundin. Geborgen und beschützt, hab ich mich gefühlt, auch bei der Vor und -Nachsorge, durch die Hebamme. Alle meine Sorgen, konnte ich ihr anvertrauen. Und da waren Dinge dabei, die ich hätte nicht einmal einer Freundin erzählen können. Danke dir, Juliane, für deine großartige Unterstützung und deine Weisheit in Sachen Frauenheilkunde. Dank Julianes fachkundigen Händen, bin ich nicht gerissen. Sie hat meine Ängste verstanden und begleitet. Es hat mich entspannt, mit allem was ich mitbringe, da sein zu dürfen und angenommen zu werden. Kein Druck, sondern Verständnis. Ich glaube im Krankenhaus wäre vor Anspannung geplatzt. Allein, diese unangenehmen Gerüche dort. Geburt gehöhrt nicht ins Krankenhaus.

Nach der Geburt, haben wir zusammen gefeiert. Am Abend hab ich meiner Tochter, gut eingepackt, den Sternenhimmel gezeigt.

Jede Frau hat das Recht, ihr Kind selbstbestimmt zu bekommen. An dem Ort, wo sie sich am sichersten Fühlt. Für mich ist das "Zuhause".

Nur leider, ist das nicht mehr so. Meine Tochter wird ihr Kind, nicht zu Hause bekommen können.

Dafür hat Deutschland kein Geld, kein Geld, für die wenigen Kinder die hier geboren werden. Kein Geld, für den ältesten Berufstand der Welt. Unsere Hebammen, werden finaziell so unter Druck gesetzt, das sich arbeiten nicht lohnt. Im schlimmsten Fall, verschulden sie sich, durch ihre Arbeit. Das was sie verdienen, steht ohnehin nicht Verhältnis, zu dem was sie leisten und wissen. 

Geld ist da, für Operationen, selbst wenn diese völlig überflüssig sind. Man hat "Vampiren" erlaubt, eine "Blutbank" selbst zu verwalten. Operationen und Maschienen, das bringt Geld. Menschlichkeit und vorrausschauende Hilfe nicht. Dieses System, muss und wird Scheitern, weil es das Mensch sein nicht versteht!

Es versteht nicht, das eine Frau, die sich geborgen und umsorgt fühlt, eine leichtere Geburt haben wird, als eine die an sichere Geräte angeschlossen ist. Und noch dazu unter Zeitdruck steht. Verstehen sie mich richtig, es ist gut das es so was gibt, aber doch nicht so massiv!

"Wirkliche Weisheit, wirkt auf die Dinge ein, bevor etwas geschieht und beinflusst sie zum positiven." Leider gibt es das nicht, in den Katalogen der Kankenkasse. Wie schade!

Unser System sollte darauf beruhen Gesundheit zuerhalten, das sollte vergütet werden! Stattdessen verdient man mit Krankheit, Operationen und Maschienen viel mehr. Menschlichkeit und Gesundheit hat hier keinen Platz.

Wer mehr darüber wissen möchte informiert sich bitte hier:

http://www.hebammenfuerdeutschland.de/