Wir sind es doch selbst schuld - Towanda!

Ganz davon abgesehen, was die BRiD ist, nämlich eine klassische Kapitel XI-Verwaltung lt. UN-Charta, also kein Staat, was den meisten völlig unbekannt sein dürfte nicht zuletzt durch die Manipulationen, die Propaganda, die Lügen und den Betrug der Massenmedien und der Politik rund um die Uhr. Aber was die Politik in Wahrheit ist, und wem sie ausschließlich verpflichtet ist, das dürften die meisten doch wohl inzwischen erkannt haben, auch wenn sie dann trotzdem noch weiterhin die eigenen Schlachter wählen statt konsequenter die Nicht-Wahl zu bevorzugen, was eine Wahl der besonderen Art wäre.

"Wahre Macht hat, wer nicht wählt", jedenfalls in diesem Pseudo-Staat BRiD. Man muss es nur einmal verstanden haben. Wenn keiner mehr wählen geht, gibt es auch keine Betrüger mehr in den Parlamenten, die sich auf Kosten der Wähler ein Leben in Saus und Braus gönnen und die Wähler darüber hinaus völlig skrupellos und gewissensbefreit ohne Unterlass an andere verschachern. Das gilt übrigens auch im Hinblick auf die EU-Wahl. Die sind alle gleich.

Dies berücksichtigend, warum geschieht aber meist so gut wie nichts, wenn der Bürger die Möglichkeit hat, aktiv Einfluss zu nehmen?

Nehmen wir z. B. die Brüsseler Polit-Mafia. Diese Bande von Dieben geht rotzfrech, wie es üblich ist bei diesen Faschisten, hin und erhöht sich einfach mal die Gehälter - rückwirkend für 2012! Hallo?!

Ja gut, jetzt mag der eine oder die andere denken, dass für die EU-Mafia deren eigene Gesetze gelten. Niemand wollte sie zwar, aber siehe da, der Herr ernährt sie trotzdem - fett auf unsere Kosten, versteht sich, mit Hilfe der nationalen Politbetrüger, die einfach immer mehr Kompetenzen nach Brüssel verlagern. Klar, dass diejenigen, die nicht vom Volk gewählt sind, wie z. B. die EU-Kommission, selbstverständlich jedes Recht haben zu entscheiden, dass auch der Rest der nicht gewollten rund 50.000 Mitglieder zählenden Bande von Betrügern in Brüssel sich auf Kosten der 500 Millionen Leibeigenen gesundstoßen darf. Das klingt logisch, und der Sklave kennt es ja auch nicht anders.
Würden wir als Eigentümer eines Unternemens auch einfach nur zuschauen und ein Geschäftsgebahren mit der Wahl der Geschäftsführung unterstützen, das darauf hinausläuft, fortlaufend Kompetenzen, Vermögen und Rechte an Dritte abzugeben und das Unternehmen (und uns) nach und nach zu verkaufen, so dass wir am Ende nicht nur nichts mehr besitzen sondern sogar noch vor einem Berg von Schulden stehen? Die Antwort dürfte wohl klar sein. Warum lassen wir es bei der Firma "Unser Land" zu?

Warum dürfen die Berliner praktisch machen, was sie wollen? Zumal die sog. Bundesregierung nichts weiter als die Geschäftsführung einer Treuhandgesellschaft mit Namen Bundesrepublik und im Auftrag der Alliierten tätig ist und auch nur in deren Interesse agiert. Das weiß indes so gut wie niemand, denn wir werden von der Politik und den Massenmedien in einem fort arglistig hintergangen.

Dass die Politik uns laufend belügt und betrügt, beklaut und ohne Unterlass von unten nach oben verteilt, das dürften die meisten aber wohl doch inzwischen mitbekommen haben, oder? Wie kann es dann sein, dass diese Diebe sich nun schon wieder mit einer Selbstverständlichkeit selbst bedienen wollen und werden, wenn wir es nicht verhindern, während sie von uns stets das Gegenteil verlangen, und wir lassen ihnen das einfach durchgehen?

TOWANDA, Leute, TOWANDA!!! Das kann sogar richtig Spaß machen. Spucken wir ihnen in die Suppe, die sich von uns bezahlen lassen und mit ihren wahren Herren, den Bankern und ihren Konzernen, schlürfen.

Werden Sie aktiv. Lassen Sich die Möglichkeiten nicht entgehen, das ist doch, was Hydro-Froettinger, unser Mann in Brüssel, immer propagiert. Ran an den Speck. Und vor allem, lassen sie dies von nun an zu einer festen Gewohnheit werden. Rechts auf der Seite finden Sie bei Interesse weitere Petitionen. Reden Sie von jetzt an immer mit, täglich. Wenn Sie einen RSS-Reader haben, nutzen Sie ihn auch für Petitionen.

Wir haben jetzt 13:20 Uhr, und erst 1.538 haben die Petition gezeichnet. Ich schaue um 18:00 Uhr noch mal vorbei, und dann will ich da eine andere Zahl sehen, haben wir uns verstanden?

Alles lesen...