Ranges „Landesverrat-Affäre“ - Das Schweigen des Christian Lindner!



FDP-Bundesparteichef Christian Lindner hat sich in der Affäre um die Ermittlungen rund um das Blog „Netzpolitik.org“ in der Öffentlichkeit für die Pressefreiheit ausgesprochen.

Er hat jedoch mit keinem Wort das Verhalten seines Parteimitgliedes Harald Range (Generalbundesanwalt) kritisiert. Range, der offensichtlich ohne juristisch ausreichende Gründe Ermittlungen aufnehmen wollte, ist inzwischen sogar durch Bundesjustizminister Heiko Maas öffentlich zurückgepfiffen worden.

Stefan Körner, Bundesvorsitzender der Piratenpartei Deutschland, führt aus: „Wenn Christian Lindner sich für die Pressefreiheit einsetzt, erwartet die Öffentlichkeit von ihm ein klares Wort zum Verhalten seines Parteifreundes. War Christian Lindner über die Schritte informiert? Will er die Pressefreiheit und gleichzeitig Harald Range schützen? Wenn die FDP weiterhin als Bürgerrechtspartei gelten will, muss Christian Lindner sich klar positionieren. Wir PIRATEN halten die Freiheit der Presse für einen unverzichtbaren Bestandteil unserer Demokratie.

Diese Vorgänge müssen rückhaltlos aufgeklärt werden. Lieber Christian Lindner, wir halten Ihren Parteifreund Harald Range für nicht weiter tragbar.“