Was passiert mit "Rechtsextremen" in einer Anarchie

Die lässt man in Ruhe und ihre Meinung frei äußern. Man hört ihnen zu und betreibt einen offenen Diskurs. Sie werden deshalb weder einen Staat gründen können noch gefährlicher sein als schlecht sozialisierte und traumatisierte Teile der Flüchtlinge. Darüber hinaus ist Rechtsextremismus bei uns ein völlig "aufgebauschtes" Problem, vor allem auch weil propagandahalber die Definition dafür ständig erweitert wird.

Dasselbe gilt auch für "Linksextremismus".

Innerhalb nur weniger Generationen wird es keine Extremisten jeglicher Art mehr geben, weil Extremismus ausschließlich durch staatliche Unterdrückung, Kriege und Ausbeutung im Sinne der Banken und "Eliten" genährt wird. Autoritäten werden anerkannt (oder auch nicht) kraft ihres "Könnens", Wissens und ihrer Erfahrung - und nicht aufgrund verliehener Autorität. Unabhängig davon, woher sie ursprünglich stammen. 

Wer kommt denn als Extremist zur Welt?

Weshalb ist der radikale Islam erstarkt? (er war schon mal fast verschwunden)

Weshalb werden Menschen -vor allem Jugendliche - für Extremismus anfällig?

Außerdem sind nicht alle (bzw. fast keiner) Extremisten "böse", sondern meist lediglich verblendet.

Aus jedem noch so freundlichen Schäferhund kann man unter Dauerstress kombiniert mit Demütigungen oder Prügeln ein beißwütiges Monster machen.