Karl Marx war zu ungeduldig, um auf den Messias zu warten

und schuf  die ideologischen Grundlagen, das selbst in die Hand zu nehmen.

Jetzt will man durch einen wahnsinnigen "Transformationsprozess" die Menschheit so umformen, dass der "neue Mensch" daraus hervorgeht.

Er hat keine Wurzeln, aber wozu braucht er die? Wurzeln binden den Geist inzestuös an "Blut und Boden". Das Wandern ist des Müllers Lust. Beduinen lebten in Zelten - und in der Wüste schlägt man keine Wurzeln - ist dem reinen Geiste nah. Man hört seine Befehle und schreibt sie nieder.  

Dabei geht es doch immer nur um eines: Ums Geschäft!