Welttag gegen Straflosigkeit für Verbrechen an Journalisten

Am 2. November findet erstmals der Welttag gegen Straflosigkeit für Verbrechen an Journalisten statt. Dieses Datum soll auf Beschluss der UN-Vollversammlung künftig jährlich darauf aufmerksam machen, dass die mangelnde Verfolgung von Gewalttaten gegen Medienschaffende eines der größten Hindernisse für einen besseren Schutz von Journalisten bei ihrer Berufsausübung ist.

Aus diesem Anlass veröffentlicht Reporter ohne Grenzen am kommenden Mittwoch, 29. Oktober 2014, zehn Beispielfälle von Straflosigkeit – etwa für Morde, Entführungen oder das Verschwinden von Journalisten in verschiedenen Teilen der Welt. Hinzu kommen Empfehlungen für den besseren Schutz von Journalisten vor Verbrechen.

Reporter ohne Grenzen wird diese Informationen am Vormittag des 29. Oktober ohne Sperrfrist versenden. Zu einigen der Fälle werden auf Anfrage Interviewkontakte zu Angehörigen der Opfer oder zu Experten aus den jeweiligen Ländern verfügbar sein.