Das Unwort: „Erneuerbare Energien“ die Gehirne von Politikern, Kirchen und Gewerkschaften, so vernebelt, dass im Jahr 2000 das „Erneuerbare-Energien-Gesetz“ (EEG) entstehen konnte.

In Deutschland steuert der „Zeitgeist“ die Realität ! So hat z.B. ein Jahrzehnte (1996) altes Unwort: „Erneuerbare Energien“ die Gehirne von Politikern, Kirchen und Gewerkschaften, so vernebelt, dass im Jahr 2000 das „Erneuerbare-Energien-Gesetz“ (EEG) entstehen konnte.

Dieses unsoziale Gesetz konnte unter „schwarz-rot“ (2006-2013) seinen ganzen „Charm“ entfalten – die Energiepreise explodierten.

Die sogenannte Energiewende ist deshalb nicht nur absurd und paradox, sondern auch der größte Betrug und Vernichtung des Volksvermögens der Nachkriegszeit. Es ist hinreichend bekannt, dass die unsteten Sonnen- und Wind-Industrieanlagen keine konventionellen Kraftwerke ersetzen können. Am 03.10.2013, konnten die Betreiber von Wind- und PV-Anlagen für die Dauer von einer Stunde, zwischen 13 und 14 Uhr, 67% des deutschen Strombedarfs decken. Ansonsten stoppen Flaute und Wolken die (Öko-) Stromproduktion.

Auch Politiker, Kirchen, Gewerkschaften und Journalisten können die Realität der ökonomischen und vor allem auch die naturwissenschaftlichen Gesetze nicht beiseite wischen; sie sollten sie dringend zur Kenntnis nehmen !

Die gesamte Jahresstromerzeugung beträgt ca. 600 Mrd. kWh. Die 450 Mrd. kWh aus konventionellen Kraftwerken kosten rund 20 Mrd. Euro, die rund 150 Mrd. kWh regenerativer Stromeinspeisung kosten zusätzlich 24 Mrd. Euro. Fluktuative/unstete Erzeugungsanlagen von Wind- und Sonnenenergie erfordern deshalb eine 100% back up Absicherung der Leistung. Daher sind die Kosten für das Reservesystem der Stromerzeugungskosten dieser Anlagen noch hinzu zu rechnen.

Zahlen 2013: Der Strommixanteil „erneuerbarer Energie“ stieg von 22,8 auf 23,4 Prozent.

Anteil der Kernkraft: 15,4% (2012-15,8%), Kohle: 19,7% (2012-18,5%), Braunkohle: 25,8% (2012-25,5%), Gas: 10,5% (2012-12,1%), Solar: 4,5% (2012-4,2%), Wind: 7,9% (2012-8%),Wasser: 3,4% (2012-3,5%), Siedlungsabfälle: 0,8% (2012-0,8%). Stromexport: 33 Mrd. kWh (2012-23 Mrd. kWh).

Da aber alle bisher angeschlossenen (Öko-) Anlagen ihre Förderung auf 20 Jahre garantiert bekommen, wird noch jahrelang ein hoher zweistelliger Milliardenbetrag per Umlage auf die Stromrechnungen abgewälzt werden. Wegen dieser „Altlasten“ ist ein Absinken der Strompreise auch bei einer „Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes“ kaum möglich.

Während rund um Deutschland neue Kernkraft- oder Atomkraftwerke konkret geplant werden, verliert Deutschland seine Kompetenz auf dem Gebiet des Reaktorbaues. Gleichzeitig verpufft das „Öko-Wirtschaftswunder“, das die Grünen für das neue Jahrtausend versprochen haben, bevor es sich auch nur in Umrissen zeigen konnte. Einige persönliche Reichtümer sind bei tatkräftigen Ökolobbyisten, den Windmöllern und Solar-Anbetern entstanden – Reichtümer aus Subventionen, Linkssozial ist das, was die grünen in allen Parteien da angerichtet haben, nicht gerade. Es handelt sich vielmehr um eine Art Subventionskapitalismus. Das ist der wahre Hintergrund dieser grünen Politik.

An alle Landes- und Bundespolitiker, Gewerkschaften und Kirchen haben wir per Brief 2000/2001/2005/2007 + 2012 mit Gleichgesinnten appelliert: Wir brauchen eine realistische Energiepolitik ! Kurzfassung:“Schluß mit dem Kernenergieausstieg, Schluß mit der Überförderung unsteter Energien, Rückkehr zu einer Energiepolitik der Vernunft. Wir fordern von Ihnen Ehrlichkeit und Engagement ohne Ideologie“. Diese Briefe wurden von über 350 Bürgern unterschrieben, die sich in entsprechenden Verbänden/Vereinen/Initiativen engagieren, stellvertretend für viele Millionen Bürger in Deutschland.