Finanzpoker um Griechenland-Illiquidät – Euro-Dollar Parität bald Wirklichkeit?

Alexis Tispras – Bilaterale Beziehungen zwischen Griechenland und Russland ausbauen

Das Pokern zwischen Athen und Brüssel geht in die nächste Runde, nach Aussagen von Insidern könnte der griechischen Staat am 9. April von der Illiquidität ereilt werden. Griechenland hat zwischenzeitlich den Einsatz erhöht. 

Der Regierungschef Tsipras hat einen Ausbau der bilateralen Beziehungen zwischen Griechenland und Russland angekündigt.

Die von Westeuropa eingeführten Sanktionen gegen Moskau nannten die griechischen Regierungkreise eine "Sackgasse", der Vorgängerregierung attestierte Tsipras das Mitwirken bei "sinnlosen" Maßnahmen.

Dabei stehen im Vordergrund der neuen russisch-griechischen Freundschaft Kooperationen in den Bereichen Energie und Landwirtschaft, aber es geht vor allem um neue Finanzspritzen für Griechenland, die der russische Außenminister Lawrow prüfen werde.


Finanzpoker – Spieltheoretiker Giannis Varoufakis sorgt für Chaos

Seit mehreren Monaten wird die letzte Tranche des Notkredits der EZB zurückgehalten, aber es geht auch um Ausschüttungen aus dem Hellas-Bonds. 

Bei den vergangenen Gesprächen zwischen Athen und Brüssel konnte kein nennenswerter Durchbruch erzielt werden, die Investoren verlangen Nachbesserungen in puncto griechischer Reformwille.

Dieser Marktkommentar stellt ein Exzerpt aus dem Smartest Finance Market Snapshot dar. Der komplette Bericht, die EUR/USD-Empfehlung sowie weitere Publikationen können im unabhängigen FX-Wirtschaftsblog gesichtet werden.

Smartest Finance wünscht allen Lesern Frohe Ostern.