PecuniaOlet

Bildersturm - Oder die Entmystifizierung der Welt

Bilder wirken. Bilder bannen. Die erste künstlerische Tätigkeit des Menschen bestand im Zeichnen von Bildern des heimischen Wildes. Jede Sprache entstammt ursprünglichen Bildern. Jede Schrift auch. Bilder emotionalisieren. "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte." Jeder Roman, jede Geschichte, die man liest, wird von inneren Bildern begleitet. Bilder und ihre Wirkung kann man nicht erklären, nicht in die Sprache der Mathematik oder einer exakten Naturwissenschaft übersetzen. Selbst Blinde transformieren (auch in Träumen) das Erlebte in Bilder. https://www.dasgehirn.info/aktuell/frage-an-das-ge...

Legt man die antike Drei(Zwei)-Teilung Psyche(Seele) Körper (der Seele zugehörig) und Geist zugrunde, dann entsprechen z.Bsp. Mathematik und Naturwissenschaft Funktionen des Geistes, während das Schauen und Empfinden von Bildern sowohl schöpferisch als auch empfangend "Funktionen" der Seele , bzw. primärer "Zustand" der Welt und ursprünglicher Erfahrung zugehörig sind.

Zeit und Raum können nur in einer bildhaften Weise  fließender, "übergangsloser" Abfolge von Bildern er-lebt werden.Jeder Versuch, die Zeit durch den Geist (Naturwissenschaft) zu deuten, muss fehlschlagen. Zeit kann nur gemessen werden, indem wir Bewegung im Raum messen. Das Wesen der Zeit bleibt dabei ein Rätsel. Ein "Zeitpunkt" ist eine zerstückelnde, lebendiges Fließen künstlich zerstörende "Setzung" des Geistes.Ihm kommen weder Dauer noch Existenz zu. Wenn man das Ziffernblatt einer Uhr in Teilungspunkte zu 60 Minuten gliedert, so müssen diese Punkte dauerlos sein, da ansonsten eine Stunde nicht mehr aus sechzig Minuten bestünde, sondern aus sechzig Minuten zuzüglich der Dauer der Punkte.

Desgleichen ist "Bewegung" nur in erlebten Bildern erfahrbar, keineswegs vom Geiste erfassbar. Die Infinitesimalrechnung, eine der größten Leistungen menschlichen Geistes, behilft sich durch den "Kniff", die Bewegung einer Kurve durch die Erfassung unendlich kleiner Geraden und deren "Steigung" zu erfassen.Mich hat es schon als Schüler gestört, weshalb gewissermaßen ein Punkt eine "Steigung" haben kann, deshalb (und nicht nur deshalb) war mir die Mathematik immer etwas suspekt geblieben.

Fühlen und Erleben können niemals mathematisch und naturwissenschaftlich "eingefangen" und gebannt werden. Das "Urerlebnis" des Bildes entspricht dem Urerlebnis des Lebens.

Der Bildersturm der Reformation in Europa und das Bilderverbot im Islam entsprechen einer absoluten Hinwendung zur Macht des Geistes und einer gleichzeitigen Abkehr von der Natur, die lediglich als Schöpfung des einen Geistes betrachtet wird.Einer endgültigen Hinwendung vom Mythos zum reinen Logos, zur Schrift, in der alles "volkstümliche" verbannt ist. Unser heutiges Welt"bild", bzw. Nichtbild, weil überwiegend abstrakter, geistiger Natur, ist ohne diesen Bildersturm nicht denkbar. Welt und Natur wurden die Geheimnisse genommen, sie wurden zugunsten eines nach Macht und Beherrschung strebenden Geistes ent-mystifiziert. Der erobernde Kapitalismus, die Technik, das erobernde Kapital sowie der radikale Islam sind Auswirkungen einer entmystifizierten und unterdrückten Natur. Niemals wird es unter der Alleinherrschaft des Geistes Frieden geben.

Unsere Weltsicht ist sehr einseitig eine zugunsten des Geistes und der Macht.. Wenn es der Menschheit nicht gelingt, Geist und Natur/Seele, Mann und Frau, Yin und Yang, Links und Rechts, ... Wissenschaft und Mystik in harmonischen Einklang zu bringen, und den Geist wieder in den Dienst des Lebens zu stellen, wird die Vorherrschaft des grenzenlos wollenden und sich Natur und Mensch bemächtigenden "Geistes" in die Zerstörung der Menschheit münden.

"Wir täuschten uns nicht, als wir den 'Fortschritt' leerer Machtgelüste verdächtig fanden, und wir sehen, dass Methode im Wahnwitz der Zerstörung steckt. Unter den Vorwänden von 'Nutzen', 'wirtschaftlicher Entwicklung', 'Kultur' geht er in Wahrheit auf Vernichtung des Lebens aus. Er trifft es in allen seinen Erscheinungsformen, rodet Wälder, streicht die Tiergeschlechter, löscht die ursprünglichen Völker aus, überklebt und verunstaltet mit dem Firnis der Gewerblichkeit die Landschaft und entwürdigt, was, er von Lebewesen noch überlässt, gleich dem 'Schlachtvieh' zur blossen Ware, zum vogelfreien Gegenstande eines schrankenlosen Beutehungers. In seinem Dienste aber steht die gesamte Technik und in deren Dienste wieder die weitaus grösste Domäne der Wissenschaft." Ludwig Klages

Den sogenannten "Lebensphilosophen", deren größtes gemeinsames Verdienst es ist, diese zwei  Seiten menschlicher Wirklichkeit und Psychologie angesprochen und erläutert zu haben (dazu gehört im Grunde schon Nietzsche, später dann Henri Bergson, Ludwig Klages,Wilhelm Dilthey, Oswald Spengler...) kommt derzeit höchste Aktualität zu. Manche unter ihnen (vor allem Bergson, aber auch Klages) waren naturwissenschaftlich auf dem höchsten Stand ihrer Zeit. Bergson wollte aufgrund des mystischen Charakters des Katholizismus als Jude zum Katholizismus konvertieren, unterließ es aber aus Protest dem aufkommenden Antisemitismus in Frankreich gegenüber. Seine Totenrede wurde seinem Wunsch entsprechend indes von einem katholischen Priester gehalten)