Nach erfolgreicher Testphase: Gruner + Jahr weitet Anti-Adblock-Maßnahmen aus



- Rollout bei sieben weiteren Websites, darunter BRIGITTE, GALA und SCHÖNER WOHNEN
- Schon jeder dritte GEO-Nutzer hat Werbeblocker abgeschaltet

Hamburg, 9. Februar 2016 - Nach erfolgreichem Test auf GEO.de weitet der
Hamburger Verlag Gruner + Jahr die Anti-Adblock-Maßnahmen aus. Von dieser Woche
an werden auch die Leser von SCHOENER-WOHNEN.de, ESSEN-UND-TRINKEN.de und
LIVING-ATHOME.

de darauf hingewiesen, dass die kostenlose Nutzung nur noch möglich ist, wenn
der Adblocker deaktiviert wird. Wer den Adblocker weiter nutzen möchte, muss
künftig zahlen.

Die Leser von BRIGITTE.de und GALA.de und der Communities URBIA.de und
CHEFKOCH.de werden testweise zunächst nur angesprochen. Gruner + Jahr klärt in
eingeblendeten Informationstexten über den Zusammenhang von Werbung und
Finanzierung einer Website auf und bittet seine Leser, den Adblocker
abzuschalten.

Das schärfere Vorgehen - Adblocker aus oder zahlen! - hat Gruner + Jahr seit
Ende Oktober 2015 bei GEO.de getestet. Mit großem Erfolg: Bereits jeder dritte
Nutzer schaltete den Adblocker ab. Diese Zahl steigt kontinuierlich weiter an.
Auswirkungen auf die Trafficentwicklung der Site hat die Maßnahme nicht.

Oliver von Wersch, Geschäftsführer G+J Digital Products: "Die Erfahrungen bei
GEO zeigen, dass die Leser unsere Argumente verstehen. Eine freie Nutzung von
Qualitätsjournalismus im Netz ist nur möglich, wenn die Angebote über Werbung
finanziert werden können. Wir sind sicher, dass auch viele Leser der anderen
Websites das akzeptieren werden."