Selbstdenker

Warum behaupten immer mehr Menschen das die Bundesrepublik unter Besatzung steht? Was läuft hier ab?​

Was verschweigt uns die Bundesregierung? Was verheimlicht uns der Bundestag? Erzählen die "Medien" uns die ganze Wahrheit?
Warum behaupten immer mehr Menschen das die Bundesrepublik unter Besatzung steht? Was läuft hier wirklich?

Das große Bild hinter den täglichen Nachrichten

Die Erzählung des Westens über sich selbst bricht in sich zusammen. Man kann es mit jedem Tag deutlicher fühlen: Hier kommt etwas an sein Ende. Die große Erzählung der unter dem Namen “Der Westen” verbundenen Nationen und deren selbst reklamierten Stellung in der Welt zerbricht an den Fakten. Denn die Kollision dieser Erzählung des Westens über Demokratie und Freiheit mit seinem eigenen Tun bleibt selbst denen nicht mehr verborgen, die sich über offizielle Kanäle im Mainstream-Journalismus informieren. Dort bleiben zwar die einzelnen Nachrichten unvermittelt nebeneinander stehen und es werden Diskussionen geführt, die die Verbindung der einzelnen Neuigkeiten zu einem geordneten, systematischen Ganzen eher verhindern als befördern. Es findet also das genaue Gegenteil von Journalismus statt. Doch auch dort, im Herzen der westlichen Propaganda, bleibt den Zuschauern und Lesern immer weniger das Auseinanderklaffen von berichteter Wirklichkeit und Realität verborgen.

So erscheint im Mainstream die Welt derzeit auf den ersten Blick als ungeordnet und chaotisch. Doch das berechtigte Misstrauen in die dortige Berichterstattung wächst und eine größer werdende Zahl von Menschen versetzt sich inzwischen selbst in die Lage, aus den einzelnen Fragmenten eine konsistente Deutung herzuleiten. Dieses aus den Fragmenten zusammen getragene Bild muss allerdings jeden Glauben an den Westen in seinen Grundfesten erschüttern.

Der deutsche Ein-Themen-Journalismus wird derzeit von der Flüchtlingskrise in Bann gehalten. Massenweise strömen Menschen nach Europa und nach Deutschland. Die im Mainstream entfachten und geförderten Diskussion hierzu, könnten absurder nicht sein. Da geht es um Belastungsfragen der Republik, so einen Unsinn wie neue Völkerwanderung, um den Mindestlohn und um Fachkräftemangel. Nur Nebelkerzen. Es geht um die merkwürdig verschrobene und auch nicht haltbare Unterscheidung von politischen und Wirtschaftsflüchtlingen. Als wäre das Wirtschaftliche nicht immer auch in tiefer Weise politisch. Die Griechen können davon gerade ein ganz trauriges Lied singen.

Ganz selten geht es um die Ursachen von Flucht, wenn dann spät in der Nacht oder in Spartensendern. In Syrien sei Krieg, erfährt man dann, davor würden die Menschen fliehen, weshalb wir sie aufzunehmen hätten. Außerdem Fachkräftemangel, können wir den Mindestlohn zahlen und sofort wieder allgemeiner Themenwechsel.

Krieg, so scheint es, kam wie eine Geißel über Syrien, das von einem grausamen Diktator beherrscht wird. Über die Ursachen des Krieges wird man in Blogs freilich viel besser informiert als durch diejenigen Nachrichtenlieferanten, die damit Geld verdienen oder dafür von den deutschen Haushalten Geld anvertraut bekommen.

Man muss sich schon ein bisschen tiefer ins Internet hineingraben, um zu stimmigen Berichten zu kommen. Das erschreckende dabei: Der Mainstream ist dabei dringend außen vor zu lassen. Wenn man ihn umgeht, stößt man auf Berichte wie diesen hier, der versucht die Anfänge des Aufstandes zu beleuchten, wobei die Spur in die USA führt. Überraschend ist das natürlich nicht.

Dann stößt man auch auf das Selbstverständnis des angeblichen Diktators Baschar al Assad, der sich einen Sozialisten nennt. Einem redlichen Journalisten müssten spätestens dann die Ohren klingeln. Die USA greifen einen Sozialisten an. Aha! Das klingt doch nun in dieser Form höchst plausibel, wenn auch nicht gerade nach guter Ethik- daher aber schon passend für die USA.
Und war da nicht in der Region noch ein anderer, laut Mainstream ebenfalls barbarischer Diktator, der sich auch als Sozialist verstand: Muammar al-Gaddafi. Der musste dringend liquidiert werden, um der Demokratie, der Freiheit und den Menschenrechten Raum zu geben. Das Ergebnis ist bekannt: Gaddafi wurde getötet, pikanterweise unter Mithilfe des syrischen Geheimdienstes und unter der Verabredung, dass sich die NATO dann aus den inneren Angelegenheiten Syriens heraushalte. Auf solche Verabredungen pfeift der Westen allerdings, Vertragsbruch ist sein Wesen. Lybien zerfällt nun, es herrschen Chaos und Barbarei. Von Demokratie und Menschenrechten will sich partout nichts zeigen. 

Es mag sein, dass Gaddafis Regentschaft höchst fragwürdig war und es mag sein, dass die von al-Assad auch höchst fragwürdig ist. Allerdings wird mit dem Attribut des Diktators in unseren Medien inflationär um sich geschmissen wodurch es unglaubhaft wird.
Was ich nämlich ganz sicher weiß, ist, das der Präsident der Russischen Föderation Vladimir Putin kein Diktator ist, obwohl er hierzulande zu einem gemacht wird. Die Politik Putins und der russischen Regierung ist durch und durch verständlich, vollkommen rational und klar. Man muss nicht mit allem einverstanden sein. Doch nur dann, wenn man Verstehen von vorn herein diskriminiert, nur dann kann man in Putin einen Macht besessenen, homophoben Wahnsinnigen sehen, der in seinem Land autoritär und willkürlich herrscht. Allerdings hat es selbst etwas von Wahnsinn, Bemühen um Verstehen mit Verachtung zu strafen. Solch ein Gestus passt in totalitäre Regime und erinnert an den psychotisch durchtränkten Glauben an den Erzfeind.
Bei meinen Reisen nach und meinen Recherchen zu Russland fand ich genau das Gegenteil von dem, was bei uns über Russland und Putin erzählt wird. Im Umkehrschluss halte ich auch die Geschichten über andere Diktatoren für bestenfalls fragwürdig. Den Darstellungen in unseren Medien jedenfalls glaube ich aufgrund meiner Erfahrung mit Russland und der Auseinandersetzung mit russischer Politik ungeprüft jedenfalls gar nichts mehr. Denn es sind unsere Medien, die in ihrer Affirmation und politischen Konformität eher in eine Diktatur als in eine Demokratie passen.

Doch zurück zum redlichen Journalisten: Beim weiteren Graben würde der redliche Journalist dann noch erfahren, dass sich in Syrien eng mit Russland kooperiert. Diese Information floss erst, als Russland in den Konflikt eingriff, von Syrien aufgefordert und damit UN-konform übrigens – im Gegensatz zu den USA und Frankreich. Die brechen das Völkerrecht. Für die USA freilich nichts anderes als wohl eingeübte Routine.

http://logon-echon.com/2015/10/19/das-grosse-bild-...

weiter hier: logon-echon.com

499 mehrfach straffällige Intensivtäter unter den Asylbewerbern in Sachsen.

Eine kleine Anfrage der AfD-Fraktion ergab, dass sich 499 mehrfach straffällige Intensivtäter unter den Asylbewerbern in Sachsen aufhalten. Diese können laut Innenminister Ulbig nicht abgeschoben werden, weil ihr Asylverfahren noch nicht abgeschlossen ist oder ihre Heimatländer, wie z.B. Tunesien, wo 193 der Schwerkriminellen herkommen, diese nicht wieder einreisen lassen. Dazu erklärt der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Sebastian Wippel:

„Deutschland wird zum Tummelplatz für Schwerkriminelle aus der ganzen Welt! Wenn sich diese Bankrotterklärung des Rechtsstaates herumspricht, werden weitere Verbrecher ins Land kommen, Asylanträge stellen und jahrelang ungestraft ihrem kriminellen ‚Handwerk‘ nachgehen. Jeder Staat der Welt, der seine Gefängnisse leeren will, könnte Kriminellen Flugtickets nach Deutschland in die Hand drücken und bei Rückkehr oder Abschiebung die Wiedereinreise verweigern.

http://afdsachsen.de/index.php?ct=detail&part=presse&ID=802…


Dunkeldeutsche und Lichtgestalten

Leute, die dem allgegenwärtigen Toleranzgeschwafel, der Toleranzbesoffenheit bis zum Delirium, bis zur nationalen und kulturellen Selbstaufgabe weiterhin keinen Glauben und kein Vertrauen mehr schenken wollen, sind „Pack“, „Neonazis“, „Dunkeldeutsche“, „Rechtsextreme“, „Mob“ und „Hetzer“, die nun zum Schweigen gebracht werden sollen, denn deren Einwände gegen die derzeitige, gewollte Völkerwanderung nach Europa sind pure Ausgeburten aus Neid, Rassenhass, rechtem Gedankengut und Kleingeistigkeit- also rundum das Produkt niederer Instinkte.
Wieso sich Sorgen machen?
Wieso sollte man sich auch Sorgen machen ob der Tatsache, dass keine Gemeinschaft in Europa so rasant wächst, wie die muslimische und Herr Mazyek vom Zentralrat der Muslime, ein omnipräsenter Vertreter des „hellen Deutschlands“, sich deshalb ein zweites Loch in den breiten Hintern freut? Warum wohl? Weil der Mann so gesellig ist? Oder sieht er hier eher die Chance wachsen, muslimische Standards noch schneller und nachdrücklicher in Deutschland selbstverständlich zu machen?
Weshalb Missstimmung?
Weshalb sollte es Missstimmung darüber geben, dass eingeschleppte Araberclans in ganz Deutschland ihr Unwesen treiben und bereits ganze Städte kontrollieren, auch wenn die Verantwortlichen dies nie zugeben würden- schwerkriminelle Familien, die nur deshalb in diesem Lande sind, weil linke und grüne Toleristen sich massiv und nachdrücklich für deren Bleiberecht eingesetzt haben?
Warum in Frage stellen?
Warum die derzeitige Entwicklung kritisch in Frage stellen, wenn nicht nur die Region um das vielbesungene „Wunder von Marxloh“, die Großmoschee vor Ort, de facto als „No Go- Area“ bezeichnet werden muss und deshalb, sozusagen zur Gemütervernebelung, die Kanzlerin vorstellig wurde?
Weshalb beunruhigt sein?
Weshalb beunruhigt sein, wenn überall in Europa eine Religion täglich sichtbarer und auch fordernder wird, die weltweit für Instabilität, Krieg, Hunger und zahllose Flüchtlinge sorgt?

Wo bleiben die Lichtgestalten
Ich meine- unsere Kinder werden neuerdings von kriminellen Albanersprösslingen nach der Schule mit Eisenstangen und Eisenketten nach Hause begleitet! Wo bleiben eigentlich hier die Lichtgestalten aus Politik, Medien, Kirchen, Film und Fernsehen, um Zähne zu zeigen und Farbe zu bekennen gegen Gewalt und für Frieden, Freiheit und interkulturelles Wohlfühlen, wie sie es ansonsten täglich bis über die Ekelgrenze hinaus auf allen Fernsehkanälen gegen die „Gefahr von Rechts“ tun? Keine Lust? Zu viel zu tun? Zu sehr beschäftigt damit, aus einer gefährlich randalierenden Horde muslimischer „Flüchtlinge“, die ein niegelnagelneues Erstaufnahmelager in Thüringen aus „religiösen Gründen“ zu Klump hauen, noch ein rührseliges Märchen zu dichten, das uns erzählen soll, dass diese ausgemergelten Opfer des weltweiten Kapitalismus gar nicht anders konnten, als stundenlang zu toben und zu wüten und Polizisten schwer zu verletzen? Wo bleiben hier die Machtwort- Helden, die Klarsteller, die „Willkommnisten“ und „Toleristen“, die Tolerist sind, „weil es toll ist, Tolerist zu sein“ und an welche Brennpunktschule schickt eigentlich Til Schweiger seine Kinder?
Nicht vertrauensfördernd
Es ist nicht besonders vertrauensfördernd, was die Zukunft dieses Landes anbelangt, wenn tausende Muslime in unseren Städten randalieren und judenfeindliche Parolen brüllen, als schrieben wir das Jahr 1938 und sich dabei noch der Polizei-Megaphone bedienen dürfen! Wir finden es weder lustig noch interessant, wenn als Janitscharen verkleidete Türken während einer unangemeldeten (!) Demonstration mit Pauken und Trommeln durch rheinische Straßen marschieren und in ihrer Eroberer- Kluft einmal klarstellen wollen, wer hier jetzt das Sagen hat!

weiter hier --> blu-news.org

ET: "Jetzt kann ein kleiner Funke alles zum Zusammenbruch oder zur Explosion bringen."

ET: Kosten der Migration: 15 Prozent des Bundeshaushaltes

Gedanken hinter Gittern – die Umerziehung der Deutschen http://homment.com/W2x6i9G5jj

Der Justizminister im Speichel: Fremdenfeindlichkeit: Pegida wird zur Gefahr

MMnews: Forscher: Pegida in Teilen Terroristen - Maas: Gefahr für Menschen