Medienzensur u. Meinungskontrolle

             

http://homment.com/79vehQaQcM    Daily News -- was bewegt die Welt heute ? Politik / Gesellschaft        

homment.com/ids4icQpHm                Welche Partei würden Sie wählen ? Umfragen 

homment.com/6k7y6x7SJS                 Flüchtlinge - einige unbequeme Fakten

homment.com/QPVkgrSEhP               Asylpolitik u. Wahlverhalten in Europa

http://homment.com/uhxjZak3TH       Daily News -- was bewegt die Welt heute ? Wirtschaft / Finanzen      

Nicht verlinkte Seiten manuell eingeben

Schweigen über Flüchtlinge: Wie der Spiegel die Sorgen der Bürger kaserniert -Spiegel Online schreibt »besorgte Bürger« als hirnverbrannte Unmenschen ab.

       DDR 2.0: Durchsuchungen wegen rechten Hetzbeiträgen im Internet

       AfD: WDR lügt menschenverachtend - Rechtliche Schritte eingeleitet.

    ZDF-Manipulation: falsche Demonstranten inszeniert, um Bürgerprotest zu diffamieren - Nun ist der Schwindel aufgeflogen.

         Geheimplan geleakt: EU will Links im Internet verbieten

         Pirincci: 30 Medienhäuser erfolgreich verklagt - Lügenpresse muss zurückrudern

        Anschläge, Einbrüche und Gewalt gegen AfD

Die Gewalt gegen AfD-Politiker, verbal durch Spitzenpolitiker der Altparteien befeuert, nimmt zu. Am Wochenende brachen Unbekannte in die Firma des AfD-Landeschefs von Sachsen-Anhalt ein, verwüsteten das Büro und entwendeten Computer. Der Kopf des Politikers wurde auf einem Foto mit einer roten Zielscheibe markiert. Beatrix von Storchs (AfD) Auto wurde abgefackelt.

SPD-Spitzenpolitiker beteiligen sich an der Hetze

Die massiven Übergriffe mutmaßlich linkspolitischer Täter auf AfD-Politiker darf in direkten Zusammenhang mit der zunehmenden und offenen Hetze durch SPD-Spitzenpolitiker gegen die AfD und die Pegida-Bewegung gesehen werden. Wie metropolico berichtete, senken Politiker wie die SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi im Schulterschluss mit Bundesinnenminister Heiko Maas (SPD) und SPD-Chef Sigmar Gabriel die verbale Hemmschwelle gegenüber der AfD wie auch gegenüber Bürgern, die sich der Pegida-Bewegung anschließen, indem Begrifflichkeiten wie „Brandstifter“, „Pack“ oder „Volksverhetzer“ ganz bewusst eingesetzt wurden und werden.     • Lesen Sie weiter

                                SPD ruft nach Pegida-Sonderkommission

Aydan Özoguz (SPD), Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, fordert eine Sonderkommission der Polizei, um gegen Pegida-Anhänger vorgehen zu können. SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi fordert wie ihr Genosse, dem stellvertretenden SPD-Vorsitzenden Ralf Stegner, dass sich der Verfassungsschutz mit Pegida sowie ihren Organisatoren beschäftigt.            21.10.15    • Lesen Sie mehr

 Ministerin Özoguz: Ihre Brüder sind Islamisten

Ihre beiden Brüder haben einen anderen Weg eingeschlagen. Yavuz Özoguz und Gürhan Özoguz betreiben das Internetportal Internetportal "Muslim-Markt", das seit Jahren vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Dieser hält ihnen Sympathien für den iranischen Gottesstaat vor sowie die Verbreitung von antizionistischer und antiisraelischer Propaganda.
                                      • Lesen Sie mehr

                                    ARD manipulierte Bericht über Lichterkette für Flüchtlinge

 BERLIN. Die ARD hat eingeräumt, einen Bericht in der „Tagesschau“ über eine Lichterkette für Flüchtlinge in Berlin manipuliert zu haben. Neben aktuellen Aufnahmen zeigte der Sender Bilder einer Antikriegsdemonstration aus dem Jahr 2003, ohne dies kenntlich zu machen. So konnte der Eindruck entstehen, es hätten sich mehr Menschen an der Lichterkette beteiligt.  „In dieser Sendung wurde auch Archivmaterial aus dem Jahr 2003 verwendet“, bestätigte der Chefredakteur von ARD-aktuell, Kai Gniffke, entsprechende Recherchen der JUNGEN FREIHEIT.    21.10.15    • Lesen Sie mehr

            Fahimi beschimpft Pegida als „völlig Wahnsinnige“

SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi hat eine Beobachtung von Pegida durch den Verfassungsschutz gefordert. Die Pegida-Organisatoren seien „völlig Wahnsinnige“ und „Neonazis“. Auf die Frage, ob sie mit einer solchen Wortwahl nicht noch mehr zum Verdruß der Demonstranten beitrage, antwortete Fahimi, Politik sei eben „kein Ponyhof“.

  20.10.15    • Lesen Sie weiter

                             BILD jagt Menschen – mit dem Segen der Politik

Journalisten atmen auf: Die Meinungsfreiheit der anderen ist zurück im Mittelalter.

 Das Leitmedium BILD kontrolliert als Polizist, was auf Facebook erlaubt ist und was nicht. In seiner Dienstagsausgabe stellt das Blatt 42 Facebook-»Hetzer« an den »Pranger der Schande« – mit Klarnamen, Foto und einer Schnellverurteilung: »Herr Staatsanwalt, übernehmen Sie!« Innenminister de Maizière segnet die Springer-Selbstjustiz ab und zufällig ermittelt auch die Staatsanwaltschaft gegen drei deutsche Facebook-Manager wegen Beihilfe zur Volksverhetzung.   20.10.15   • Lesen Sie weiter

                                   Wer zerstört die Demokratie: kritische Bürger oder die herrschende Politik ?           20.10.15

Als ob die Demokratie in Deutschland jemals schon wirklich gelebt worden wäre, agitiert die deutsche Politikerkaste wieder einmal gegen die eigene Bevölkerung. Wer Kritik am aktuellen Zustand übt, gilt als Feind der Demokratie. Die Volksverhetzung kommt von oben.

Von Henry Paul

Kritische Bürger zerstören jetzt die Demokratie. Das hat Frau Kraft, Ministerpräsidentin von NRW wortlautgemäß in Köln gesagt. Diese Frechheit und unglaubliche Diffamierung ist einmalig und wird in die Geschichtsbücher Europas geschrieben werden. Die deutsche Regierung hat den Rechtsstaat schon lange verlassen.  • Lesen Sie weiter

                 Falsches Flüchtlingsbild vermittelt                            19.10.15

 ARD räumt ein: In den Berichten von „Tagesschau“ und „Tagesthemen“ werde nicht immer ein richtiges Bild der nach Deutschland drängenden Immigranten gezeigt. Oft würde bei Bildauswahl versucht, ein „Familienbild“ zu vermitteln. Tatsache sei aber, dass „80 Prozent der Flüchtlinge junge, kräftig gebaute alleinstehende Männer sind“.

Die „Tagesschau“ und die „Tagesthemen“ würde nicht immer ein „richtiges Bild der nach Deutschland drängenden Flüchtlinge“ zeigen, so das Eingeständnis des „ARDaktuell“-Chefredakteur Kai Gniffke. „Wenn Kameraleute Flüchtlinge filmen, suchen sie sich Familien mit kleinen Kindern und großen Kulleraugen aus.“    • Lesen Sie weiter

              Verfolgung Andersdenkender: Grüne fordern eine NSA für Europa

Vor zwei Jahren gingen deutschlandweit mehrere tausend Bürger auf die Straße, um für die Freiheit des US-Whistleblowers Edward Snowden zu demonstrieren. Mit dabei waren natürlich auch die unverzichtbaren Grünen und hielten Plakate wie „Stop Watching Us“ medienwirksam hoch. Nun fordern sie aber eine europaweite Internetpolizei, welche auch internationale Verhaftungen organisieren soll.      • Lesen Sie mehr          17.10.15

                 Wie Medien Nachrichten filtern und Realitäten inszenieren

Die Großbank Credit Suisse hat gerade ihre neue Studie zum Reichtum auf der Welt veröffentlicht. Je nachdem, welchen Zeitungsbericht man zu dieser Vermögensstudie liest, sieht die Welt völlig anders aus.    • Lesen Sie mehr

                               Hilferuf von Journalisten: Der Staat soll gegen PEGIDA vorgehen      • Lesen Sie mehr

Die Leitmedien in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben die Politik zu einem »entschiedenen Vorgehen« gegen  PEGIDA und LEGIDA aufgefordert. Der Staat solle »dem Spuk ein Ende machen«. Das erinnert an die DDR.Damals versteckten sich Staatsmedien hinter prügelnden Polizisten vor den Demonstranten. Wird sich das wiederholen?

                Totale Propaganda: Deutsche Medien im Kriegsmodus gegen Russland

Wirklich neutral waren die deutschen Medien in Bezug auf Russland ohnehin noch nie. Was sich seit der Ukraine-Krise und noch mehr seit Russlands Eingreifen in Syrien abspielt, ist jedoch nur noch blanker Hass – eine mediale Kriegserklärung an Russland.    10.10.15    • Lesen Sie mehr

                  Ein Journalist rechnet mit dem Meinungs-Kartell ab

Markus Gärtner kennt die Abgründe seiner Branche – jetzt rechnet der Journalist schonungslos mit den Meinungsprofis ab. Deutschlands Leitmedien drücken als Schutzschild der Wohlfühl-Republik alle Andersdenkenden gegen die Wand. Mit diesem geistreichen Buch kann sich der Leser dagegen wappnen: Denn die Rudel-Journalisten werden immer lauter bellen. Sie werden als Schoßhunde das alternativlose Kanzler-Diktat noch skrupelloser unter die Massen bringen.      10.10.15  • Lesen Sie mehr

                   Schlepper-Lobbyisten erhalten öffentliche Fördergelder
MÜNCHEN. Eine Schleppertagung linker Gruppierungen in München wird mit Geldern der Steuerzahler finanziert. Die EU-Kommission und die bayerische Landeshauptstadt bestätigten gegenüber der JUNGEN FREIHEIT die finanzielle Förderung der Veranstaltung.      • Lesen Sie mehr

Ziel der vom bayerischen Flüchtlingsrat geleiteten Tagung ist eine „Image-Aufwertung sowie die damit einhergehende Neubewertung der Dienstleistungen Schleppen und Schleusen“. Der Sprecher der EU-Kommission in Deutschland, Reinhard Hönighaus, sagte der JF, der Verein „Menschenrechte ohne Grenzen e.V.“ fördere die Tagung mit einem „niedrigen vierstelligen Euro-Betrag“ aus Mitteln des EU-Fonds „Europa für Bürgerinnen und Bürger“. Insgesamt erhält der Verein 140.250 Euro von der EU-Kommission.

                                               

Meinungsfreiheit war gestern! Bei Hass-Postings droht Kindesentzug

Wer heute die Wahrheit offen ausspricht oder auf Missstände im Land, hinsichtlich der Asylkrise, hinweist, muss nicht nur damit rechnen, in der Familie und im Freundeskreis geächtet zu werden, nein, er muss auch mit in Kauf nehmen, seinen Arbeitsplatz zu verlieren. Das alles reicht aber noch nicht. Die toleranzbesoffenen Gutmenschen dieses Landes kommen auf die dollsten Ideen, um den Bürgern den Mund zu verbieten.  So forderte z. B. die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) mit einem Führerscheinentzug, sollte ein Bürger Hass-Kommentare in Facebook veröffentlichen. Doch auch das geht den Kopfgeldjägern noch nicht weit genug! Es muss etwas noch härteres her. Im Visier sind nun Eltern !                      In einem Bericht in der WELT heißt es:       • Lesen Sie mehr

                              Freie Meinungsäußerung ?     Von wegen:      SPD ruft nach dem Geheimdienst

So ähnlich war das schon häufiger in der deutschen Vergangenheit: Gefallen einem politische Meinungen nicht, ruft man nach dem Geheimdienst. Gehen einem die Argumente aus, denunziert man die Kritiker nun beim »Verfassungsschutz«. Nachdem ihr einige Artikel auf der Website des KOPP-Verlages nicht gefallen haben, antwortet die SPD jetzt mit dem Ruf nach »Staatsschützern«. Diese sollen das schwäbische Verlagshaus nun einmal dringend beobachten, meint die SPD-Landtagsabgeordnete Rita Haller-Haid in Baden-Württemberg.     • Lesen Sie mehr

                                       Thüringer Beamtenbund fordert Distanz zu AfD

Der Thüringer Beamtenbund (tbb beamtenbund) und „tarifunion thüringen“ fordern in einem offenen Brief alle "MitarbeiterInnen" des öffentlichen Dienstes im Freistaat dazu auf, sich deutlich von den Positionen der AfD zu distanzieren. Diese Form von politischer Einflussnahme ist bisher einmalig in Deutschland. 07.10.15  • Lesen Sie mehr

    Alzheimer-Journalismus ‒ Die Leitmedien und die Flüchtlings-Fachkräfte

Im deutschen Blätterwald dreht sich seit Tagen kräftig der Wind. Das Willkommens-Spektakel im Flüchtlings-Herbst 2015 wird jetzt selbst denen, die monatelang für unbegrenztes Asyl getrommelt haben, zu viel. Das gilt für die Politik, wie für die Massenmedien.       03.10.2015          • Lesen Sie mehr

                     »Lügenpresse« rechnet mit »Pack« ab: Leitmedien fordern das Elite-Publikum

Medienmogul Sebastian Turner ruft in der Zeit den Sieg der Leitmedien aus: Wir »werden immer wichtiger« und haben auch noch das »Leitmilieu« auf unserer Seite. Das Elite-Publikum ist »die entscheidende Instanz« im Land, »der Rest sind Follower«. Wer auf der Resterampe landet, leidet übrigens unter der PEGIDA-Krankheit und muss isoliert werden. So klingen nur Leitmedien, die in der Geiselhaft der Mächtigen sind.              03.10.2015    • Lesen Sie mehr

                   Russische Luftangriffe in Syrien: „Danke für die tägliche Dosis Propaganda, ZDF“

Die stark tendenziöse Berichterstattung des ZDF im Falle der russischen Angriffe auf IS-Stellungen in Syrien sorgt für massive Empörung. Auf Facebook kommen die Zensoren des Staatsfernsehens mit ihren Zensurmaßnahmen gegenüber unerwünschten Meinungen nicht mehr nach.   01.10.15   • Lesen Sie mehr

    besorgt: Putin bombardiert unsere Terroristen

Frankreich gut, Russland böse. USA besorgt. Assad ist schlimmer als der IS. Das imperiale Farbfernsehen sendet wieder in schwarz-weiß.    • Lesen Sie mehr          03.10.15

------------------------------------------------
Und ist es nicht bemerkenswert, dass Russland nur eine einzige Rakete braucht, um den Westen zum Geständnis zu bringen, dass die CIA in Syrien Terroristen ausbildet ?

                            Flucht und Flüchtlinge: so manipulieren die Medien
Kein Thema wird derzeit heißer und emotionsgeladener diskutiert als die Flüchtlingsproblematik. Medien und Politik agieren nach dem Motto "wer nicht für unsere Meinung ist, ist gegen uns“, muss bekämpft werden. Die Gleichschaltung in Presse, Funk und Fernsehen erinnert an die "DDR".    • Lesen Sie mehr

                                    „Maulkorb-Erlass” in Thüringen

Die rot-rot-grüne Thüringer Landesregierung hat in einem Schreiben alle Bürgermeister und Landräte auf die Grenzen der freien Meinungsäußerung hingewiesen. 

Kritik einer Amtsperson an der Flüchtlingspolitik des grünen Landesmigrationsministers ist ein Dienstvergehen.  • Lesen Sie weiter

                        Rot-Front gegen Brandenburgs AfD

Der einseitige Kämpferbund gegen die Brandenburger AfD zeigt in seiner Strategie erste Konturen – mit einer gemeinsamen Erklärung der Parlamentarischen Geschäftsführer der Landtags-Fraktionen von SPD, CDU, Linke und Bündnis 90/Die Grünen.
Wer in der Flüchtlingsfrage anderer Meinung ist oder die Altparteien mit ihrem Versagen in Frage stellt, wird ausgegrenzt und gilt sofort als Populist.     • Lesen Sie weiter

                                 Die Bücherverbrennungen kehren zurück 

Die »grün-roten Politkommissare im Gender-Land Baden-Württemberg« verschärfen ihre Meinungsdiktatur. Wie der ehemalige Chefredakteur der Wirtschaftswoche, Roland Tichy, in seinem Blog berichtet, sind in Bad Dürrheim 3200 Bücher der örtlichen Stadtbibliothek in einer überfallartigen Aktion »ohne Beteiligung der Bibliothekarin« vernichtet worden.

Wer die Mainstream-Medien aufmerksam studiert, weiß: Gehirnwäsche und Umerziehung im Sinne der links-grünen neuen Weltordnung nehmen schon länger zu. Jetzt werden die Methoden aber rabiater, skrupelloser und deutlich demokratiefeindlicher. Hier outet sich eine Ideologie, die nur so lange Toleranz predigt und auch übt, wie ihr der Widerspruch Andersdenkender genehm ist und nicht unter die dünne Haut geht.           • Lesen Sie weiter

                                      Vorauseilender Gehorsam – Deutsche Journalisten zensieren sich selbst

Die Pressefreiheit steht in Deutschland nur noch auf dem Papier. Das sehen inzwischen auch Journalistenverbände und führende Mitarbeiter der Medienhäuser so. Trotzdem verändern sie sich nicht. Der Druck ist zu groß.

In Deutschland herrscht Pressefreiheit. So verspricht es Artikel 5 Absatz 1 im Grundgesetz. Ja, wirklich. Man mag es kaum glauben. Um dieses Märchen aufrecht zu erhalten, liefern uns Think Tanks der links-grün-rot-schwarzen Einheitsfront in Berlin oder deren mediale Handlanger immer wieder Zahlen, die den Mythos der freien Presse angeblich bestätigen.              • Lesen Sie weiter

                             Das Faschismus-Comeback: Medienzensur und Meinungskontrolle

Medien: Die selbst auferlegte politische Überkorrektheit führt zwangsläufig zu einer immer uniformeren Berichterstattung zulasten der Meinungsvielfalt. Um angebliche religiöse oder weltanschauliche Gefühle nicht zu verletzen darf die Wahrheit auch gerne einmal auf der Strecke bleiben.

Deutschlands Medien befinden sich auf einem gefährlichen Pfad. In ihrem unbändigen Drang, bestimmte Denk- und Verhaltensmuster zu propagieren, hat sich die weit überwiegende Zahl der Journalisten in einen Teufelskreis begeben. Nur noch absolut unverfängliches Vokabular gestattet sich die Branche. Nicht mehr in erster Linie der Wahrhaftigkeit und Sorgfalt fühlen sich die Redaktionen verpflichtet, wie es der seit 1973 bestehende “Pressekodex” fordert. Heute gilt es vor allem, keine religiösen oder weltanschaulichen Gefühle zu verletzen. Da darf die Wahrheit dann auch gerne einmal auf der Strecke bleiben.          • Lesen Sie weiter

                                         Der Propagandafeldzug der BRD 

Dieses Wochenende ging ein regelrechtes Flächenbombardement auf die deutschen Kioske nieder; zu welchem Thema, muß ich wohl nicht dazu sagen. Fette Samstag/Sonntag-Ausgaben und Wochenmagazine mit fetten Schlagzeilen und fetten Stories über die sogenannte „Flüchtlingskrise“, in denen in einem beinahe schon gruseligen Unisono ein- und dasselbe Lied gesungen wurde.

Die totale Gleichschaltung ist nun endlich vollzogen; der einst halbwegs plurale deutsche Zeitungsmarkt hat sich in eine einzige riesige Prawda mit tausenden Hydraköpfen, die mal zischen, mal lispeln, mal schmeicheln, insgesamt aber längst nichts mehr mit Journalismus zu tun haben, der ernsthaft recherchiert, informiert und analysiert. Was wir zur Zeit erleben ist nichts weiter als Gehirnwäsche, psychologische Kriegsführung im großen Stil. Die Sau der puren, nackten Propaganda und Manipulation der Massen ist losgelassen, während die Verantwortlichen offenbar inzwischen jeden Genierer verloren haben.         • Lesen Sie weiter

                       Huffington Post löscht Meinungsartikel eines Musikers

Die deutsche Ausgabe der Huffington Post behauptet von sich selbst, sie biete »eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen«. Dr. Klaus Miehling, ein Freiburger Musiker, hat einen Artikel bei der Huffington Post veröffentlicht, der dort allerdings schnell wieder gelöscht wurde. Wir dokumentieren den Vorfall, der den Zustand der deutschen Medienlandschaft beleuchtet.

– nachfolgend exklusiv der wegzensierte Text              • Lesen Sie weiter

                                       Polizeiakte von Joschka Fischer wieder aufgetaucht

Zollbeamte in Frankfurt am Main haben nach 30 Jahren die Polizeiakte des ehemaligen Bundesaußenministers Joschka Fischer gefunden. Das Schriftstück wurde am Flughafen in einem herrenlosen Koffer entdeckt und dokumentiert die Verstrickung Fischers in die linksradikale Szene, berichtet die Bild-Zeitung.

So wurde der spätere Grünen-Politiker 1976 bei einer Demonstration für die RAF-Terroristin Ulrike Meinhof festgenommen. Bei den Protesten war es zu schweren Ausschreitungen gekommen. Unter anderem wurden Brandsätze auf Polizisten geworfen. Ein Beamter erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen. Gegen Fischer wurde damals wegen Landfriedensbruchs, versuchten Mordes und der Bildung einer kriminellen Vereinigung ermittelt.

Polizeiakte blieb verschwunden
1985 war die Polizeiakte von der hessischen Staatskanzlei angefordert worden, um zu prüfen, ob Fischer für ein Ministeriumsamt taugt. Danach war die Akte spurlos verschwunden. Auch als die Staatsanwaltschaft 2001 noch einmal ermittelte, blieb das Schriftstück unentdeckt, berichtet die Bild-Zeitung weiter.

Frankfurts Polizeipräsident Gerhard Bereswill sagte dem Blatt, er sehe keinen Grund, „an der Echtheit dieses Dokuments zu zweifeln“. Die Zollbeamten wollten mit der Weitergabe des Materials an die Presse verhindern, daß die Papiere von der Zollverwaltung endgültig beseitigt würden. Angesprochen auf den Fund sagte Fischer der Zeitung: „Aber was soll ich jetzt dazu sagen? Erinnerungen? Das ist ja alles so unendlich weit weg.“        • Quelle •