ts

Mal unabhängig ob rechts oder links - eine Frage zur Finanzierung und deren Folgen

Was mir allerdings - und nicht nur bei ihrem Artikel - fehlt ist eine Rechnung, fundiert, ohne Schönfärberei und ganz neutral
Die Kernfrage ist doch; Was kostet das ganze und Wie soll es finanziert werden?
Darüber gibt es keinerlei Aufklärung - von keiner Seite.
Je nachdem welches Medium man liest, ob rechts oder links angehaucht, man liest das genaue Gegenteil, Wie soll man sich da noch eine Meinung bilden die realistisch ist und nicht von Propaganda durchsetzt?
Wer von beiden Seiten hat denn nun Recht?
Wie sieht die Situation denn wirklich aus?
Was, egal wer Recht hat, fehlt ist auch ein Weitblick über den Tellerrand hinaus
Integration schön und gut, Asyl ok, jedoch muß das ganze ja auch Finanziell machbar sein. Hier hapert es denke Ich aber schon.
Was in Zukunft passiert, Ist folgendes:
Asylsuchenden werden irgendwie Integriert, was an sich nicht schlecht ist, jedoch aufgrund der Ausbildung, der Schulbildung etc... können dies nur Tätigkeiten auf dem Niedriglohn Sektor sein.(Zumindest beim Großteil) ergo, die Löhne werden noch mehr gedrückt, es gibt noch einen größeren Konkurrenzkampf um Arbeitsstellen im Niedriglohnsektor, es wird für alle Beteiligten noch schwerer sich und Ihre Familien zu ernähren, egal ob Asylant oder Biodeutsch.
Am Ende wird eine Mehrheit Arbeiten gehen zum Mindestlohn, welcher zum Leben nicht reicht und zum Sterben zuviel ist.
Ist das sinnvoll?
Ich denke nicht, Sie schreiben eines der reichsten Länder der Erde, dies mag stimmen aber dieser Reichtum kommt beim Arbeiter und Lohnempfänger nicht an!
Genau hier liegt doch das Problem und dieses wird durch das Versagen in der Asylpolitik noch verschärft und angeheizt.
Darüber sollte man nicht reden, Darüber MUSS geredet werden, aber ehrlich und offen.
Unsere Politiker sind fast alle Versager und Selbstversorger, so langsam können Sie es keinem normalen Menschen mehr begreiflich machen wieso die Renten gekürzt und die Bundestagssaläre um 10% steigen.
Unsere Volksvertreter müsste einmal mit gutem Beispiel vorangehen und selbst Verzicht üben, dann - aber nur dann hätten Sie eine Chance auch in der Bevölkerung wieder ernst genommen zu werden.